150 Jahre Ortsfeuerwehr Altenbrak-Treseburg

Am 25. Mai lud die Kamerdschaft der Ortsfeuerwehr Altenbrak-Treseburg zum Tag der offenen Tür ein.

Sie feierten Ihr 150-jähriges Bestehen rund um Ihr Gerätehaus in Altenbrak. Neben dem Kreisbrandmeister, Kam. Lohse, waren auch unsere Stadtwehrleitung, Kam. Rainer Braune und Andreas Koch, Abordnungen einiger Ortsfeuerwehren sowie Vereine und Verantwortliche aus dem Ortsteil vor Ort und überbrachten Glückwünsche und überreichten Präsente an den Ortswehrleiter Mark Günther.

Nach einer kurzen Rede durch den Ortswehrleiter gab es noch ein Kaffee- und Kuchenbasar, eine kleine Technikschau sowie Spiel & Spaß für die Kinder und später eine Verpflegung vom Holzkohlegrill.

Beginn Wochenendausbildung

Pünktlich um 18.30 Uhr eröffnete Stadtwehrleiter Rainer Braune zusammen mit dem stellvertretenden Ortswehrleiter der Feuerwehr Thale, Steffen Koch, die diesjährige Wochenendausbildung der Feuerwehren der Stadt Thale mit der Begrüßung der Kameraden im Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Thale.

Nach einem Einblick auf die kommenden zwei Tage geht es am heutigen Abend gleich mit der Ausbildung los; diese startet mit einem Theorieblock und mit einer Wiederholung der FwDV3, PSA (persönliche Schutzausrüstung), Vorgehen unter Atemschutz und beschäftigte sich danach mit dem Thema ´Brand im Hochhaus und den damit verbundenen Besonderheiten und Gefahren´.

Am morgigen Samstag geht es gleich früh los. Nach einem gemeinsamen Frühstück wird es Ausbildung an verschiedenen Stationen geben die es in Gruppen abzuarbeiten gilt , u.a. sind hier die Schwerpunkte auf den Bereich Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung und ABC/CBRN gelegt.

Nach dem gemeisamen Mittagessen geht es dann nachmittags an eine groß angelegte Einsatzübung mit Teilnahme aller Ortsfeuerwehren im Stadtgebiet Thale. Dort gibt es die Möglichkeit das neu Erlernte und das bereits Bekannte praktisch anzuwenden und gemeinsame Einsatzerfahrung zu sammeln. Nach der anschließenden Auswertung und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft werden die Kameraden das Ausbildungswochenende gemeinsam im Gerätehaus Thale ausklingen lassen.

Wir möchten hiermit auch nochmal die Einwohner der Stadt Thale informieren und um Verständnis bitten, dass es am Samstag vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen und Einschränkungen kommen kann. Auch wenn alle Feuerwehren der Ortsteile im Ausbildungswochenende eingebunden sind ist der Brandschutz trotzdem überall sichergestellt.

 

 

Berufung von Ortswehrleitern im Stadtrat Thale

In der Stadtratssitzung vom 14. April 2016 waren 4 Tagesordnungspunkte für die Berufung von Ehrenbeamten der Feurwehr angesetzt.

In den letzten Wochen wurden in den Ortsfeuerwehren Warnstedt, Allrode und Altenbrak/Treseburg Wahlvorschlagsverfahren durchgeführt, es galt die Ortswehrleiter aus den drei Wehren zu wählen, außerdem wurde der stellvertetene Ortswehrleiter aus Allrode ausgeschrieben und durch die Kameraden zur Bestätigung im Stadtrat der Stadt Thale vorgeschlagen.

Kamerad Holger Kammerer aus Warnstedt, Kamerad Ralf Schmidt aus Altenbrak und die beiden Kameraden Frank Ulrich (OWL) und Tino Gehrke (Stellv.) erklärten sich bereit diesen Aufgaben zu stellen. Die Anforderungen an diese Funktionen sind sehr hoch und zeitintensiv, an dieser Stelle möchte ich mich für die Bereitschaft der Kameraden bedanken.

Stadtratspräsidentin, Frau Cornelia Sieker, und unser Bürgermeister, Thomas Balcerowski, übergaben allen, durch den Stadtrat bestätigten, Ehrenbeamten ihre Berufungsurkunden.

Die Führungskräfte sind jetzt für die nächsten 6 Jahre in diesem verantwortungsvollen Ehrenamt bestätigt, ich wünsche Euch allen eine geschickte Hand in den einzelnen Ortsfeuerwehren, weiterhin eine konstruktive Mitarbeit im Stadtkommando Feuerwehr,  ganz viel Verständnis für die Anliegen Eurer Einsatzkräfte und ein gesundes Maß an Kompromissbereitschaft bei der Führungsarbeit untereinander.

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Rainer Braune/Stadtwehrleiter

JHV der Ofw Altenbrak u. Treseburg

Am vergangen Freitag war es auch bei uns so weit: Einmal im Jahr treffen sich die Freiwilligen Feuerwehren aus Altenbrak und Treseburg, um Rechenschaft über das vergangene Jahr abzulegen. Neben den Angehörigen der Einsatzabteilungen beider Wehren waren auch die Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung sowie eine Abordnung der Jugendfeuerwehr zugegen. Unter den Gästen konnten wir den Stadtwehrleiter und seinen Stellvertreter, zwei Vertreter der Stadtverwaltung, eine Abordnung unserer Partnerwehr aus Buntenbock und Vertreter der Feuerwehr Allrode begrüßen.

In ihren Rechenschaftsberichten fassten die Ortswehrleiter aus Altenbrak und Treseburg die Ereignisse des Jahres 2015 zusammen: Neben unzähligen Stunden der Aus- und Fortbildung waren beide Wehren bei 31 Einsätzen zur Stelle. Wir entfernten umgestürzte Bäume, halfen Personen in Notlagen, entfernten Ölspuren und leisteten mehrfach bei Unfällen erste und technische Hilfe. Besonders in Erinnerung blieb unseren Kameraden ein Brandeinsatz an Heiligabend, als im Pumpspeicherkraftwerk Wendefurth ein defekter Isolator zu einem Brand führte. Außerhalb des Einsatz- und Ausbildungsgeschehens unterstützten die Kameraden die Veranstaltungen im Ort regelmäßig. Über alles habt ihr ja auch hier erfahren können. Ein besonderes Highlight war die 25-jährige Partnerschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Buntenbock: wir unternahmen eine gemeinsame Brockenwanderung und unterzeichneten eine Partnerschafturkunde auf der Brockenspitze in 1142 Metern Höhe.

Wie in den vergangen Jahren auch mussten wir die Löschwasserversorgung in der Ortslage Altenbrak kritisch ansprechen. Noch immer reicht die Leistung der verfügbaren Hydranten nicht aus. Diesbezüglich wurde jedoch Besserung seitens der Verantwortlichen in Aussicht gestellt. Außerdem wurde unsere Einsatzbereitschaft in der Zeit zwischen 06:00 und 18:00 Uhr kritisch erwähnt, da wir im letzen Jahr einmal nur mit einem Kameraden ausrücken konnten. Unsere Personaldecke ist schlicht zu dünn. Eigene Bemühung für die Mitgliedergewinnung waren bisher nicht erfolgreich, sodass wir hier auf eine größere und konkretere Hilfe der Verantwortlichen in Lokalpolitik und Verwaltung angwiesen sind, um neue Kameraden für den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst gewinnen zu können.

Als direkte Folge dieser Entwicklungen und des anhaltenden Mitgliederschwunds muss die Ortsfeuerwehr Treseburg als selbständige Ortsfeuerwehr aufgegeben werden. Ab dem 01.04.2016 ist der Standort Treseburg deswegen unter Erhaltung des vorhandenen Personals und der vorhandenen Technik der Freiwilligen Feuerwehr Altenbrak als selbständige Löschgruppe angegliedert. Dieser Schritt ist bedauerlich, jedoch leider notwendig, um die organisierte Sicherheit im Bodetal auch weiterhin zu gewährleisten.

Mit großer Freude können wir hingegen berichten, dass sich unser “Chef” Ralf Schmidt erneut zur Wahl als Ortswehrleiter gestellt hat. In der offenen Abstimmung wurde er mit den Stimmen der anwesenden Kameraden einstimmig wiedergewählt. Das Besondere daran: Kamerad Schmidt wurde nun zum fünften Mal in Folge in das Amt des Ortswehrleiters gewählt – langsam wird es rekordverdächtig, herzlichen Glückwunsch Ralf! Wir wünschen dir für dein Amt – wie in der Vergangenheit schon einige Male – immer ein glückliches Händchen und viel Erfolg!

Ebenfalls besonders positiv ist die Mitgliederentwicklung bei der Jugendfeuerwehr. So konnten die drei Austritte mit fünf neuen Mitgliedern mehr als aufgefangen werden, sodass sich die Zahl unserer kleinen Brandschützern bei neun stabilisiert hat. Dafür und auch für vieles weitere möchten wir uns bei unserem Jugendwart und seinen Helfern herzlich bedanken.

Schließlich gab es auch zahlreiche Ehrungen und Beförderungen: Ein Kamerad wurde zum “Ersten Hauptfeuerwehrmann” befördert, ein weiterer darf sich nun “Hauptlöschmeister nennen”. Des Weiteren wurden drei unserer Kameraden für ihr 20. Dienstjubiläum geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Nach einigen Grußworten endete die Veranstaltung schließlich nach circa 90 Minuten und wir konnten endlich das von der Altersabteilung liebevoll zubereitete Buffet stürmen. (Danke Jungs, es war köstlich!)

Allen Kameraden auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr! Und an alle, die noch nicht dabei sind? Wir würden uns freuen, auch bald euch in unseren Reihen begrüßen zu dürfen! Es ist dringend notwendig!

Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak
Ofw Altenbrak

Text und Bilder: Ofw Altenbrak

34 Führungskräfte “Drücken die Schulbank”

Am vergangenen Wochenende wurden die Führungskräfte der Feuerwehr der Stadt Thale geschult. Zu dieser Fortbildung wurden auch andere Organisationen wie das THW Quedlinburg, ASB Thale, Bergwacht Thale und ein Vertreter der Einsatzleitenden Beamten vom Dienst ( LEVD ) vom Polizeirevier Harz aus Halberstadt eingeladen.

Führungskräfteschulung 2015 Thale (1)
Kreisausbilder Funk, Cindy Braune

Nach den Begrüßungsworten durch den Stadtwehrleiter Rainer Braune, wurde durch die Kreisausbilderin für Digitalfunk, Cindy Braune, der Bereich Digitalfunk und seine Neuerungen vorgestellt und verschiedene Anwendungstechniken nochmal erläutert und auf wichtige Bedienungsanwendungen der Geräte hingewiesen.

Führungskräfteschulung 2015 Thale (16)
OBR Mario Friebus

Das Hauptthema der Veranstaltung lautete ” Zusammenwirken von Organisationen im Einsatz” und wurde durch Brandoberrat Mario Friebus vom Institut für Brand-und Katastrophenschutz als Dozent durchgeführt. Wobei an Hand von realen Einsatzsituationen die verschiedenen Vorgehensweisen von den beteiligten Organisationen erörtert wurden, dabei kam es, natürlich auch gewollt, zu spannenden und sehr konstruktiveven Diskussionen unter den Beteiligten. Durch das regelnde Eingreifen des Dozenten konnten Lösungsansätze erarbeitet werden, welche mehrheitlich durch alle Führungskräfte der verschiedenen Organisationen getragen wurden.

Führungskräfteschulung 2015 Thale (13)
Vorstellung der Gruppenarbeit
Führungskräfteschulung 2015 Thale (10)
Auswertung der Gruppenarbeit

Höhepunkt der Veranstaltung war die Erarbeitung einer Einsatzlage in Form einer Gruppenarbeit. Dabei wurde eine Einsatzsituation im Bodetal simuliert, welche durch gebildete Arbeitsgruppen dann von verschiedenen Seiten betrachtet wurden. Bei dieser Gruppenarbeit sollten 4 gestellte Fragen beantwortet werden, wobei diese von Seiten der Feuerwehr, dem Rettungsdienst, der Polizei, sowie von Bergwacht und dem THW betrachtet wurden. Das Hauptaugenmerk bei der Auswertung lag auf der aktiven Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen bei dieser gedachten Einsatzsimulation.

Gruppenarbeit
Gruppenarbeit