Brockenfahrt Kinder-und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Unter dem Motto „Wir für unsere Umwelt“ startete die Kinder-und Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Neinstedt im letzten Jahr ihr Umweltprojekt.
Gemeinsam wurde während der vergangenen Dienste den Kindern die Umwelt wieder ein Stück weit näher gebracht und bewusst gemacht.
Am 14.05.2022 fand durch die Fahrt mit der HSB auf den Brocken das Projekt seinen Höhepunkt.
Mittels zwei MTF’s machten sich insgesamt 23 Kinder und Betreuer morgens um 8:30 Uhr von Neinstedt auf den Weg.
Von Wernigerode starteten alle zusammen durch grüne Baumlandschaften.
Allerdings war dieser Ausblick leider nicht von Dauer und die Betreuer konnten den Kindern das verheerende Baumsterben im Harz anhand der Brockenumgebung aufzeigen. Es kam zu schockierten Gesichtern und alle konnten sich noch einmal bewusst werden, was sie in den Diensten bisher erlernt hatten und was es heißt, auf seine Umwelt zu achten und diese zu schätzen.
Auf dem Brocken kamen die Kinder und Betreuer um ca. 11:30 Uhr an, sahen sich gemeinsam um, machten zahlreiche Erinnerungsfotos und schauten aus der Höhe von 1142m in die Umgebung, mit dem Hauptaugenmerk auf den Wald.
Nach einem stärkenden Mittagessen erhielten die Kinder ein selbsterstelltes Quiz, wo es nochmals rund um den Brocken und die Umwelt ging.
Während der Rückfahrt um 13:40 Uhr kontrollierten zwei Betreuerinnen die Quizblätter und konnten mit Freude feststellen, dass alle Kinder dieses sehr gut gelöst hatten.
Somit stand einer kleinen Überraschung nichts mehr im Wege.
Als die Dampflok in den Bahnhof Wernigerode einfuhr und sich alle vor dem Bahnstieg nochmals versammelt hatten, wurde eine Kleinigkeit von den Betreuern überreicht.
Für jedes Mitglied der Kinder-und Jugendfeuerwehr wurde ein Baum für den Harz gespendet, daher erhielten alle eine dafür ausgestellte Urkunde. Aufgrund einer großzügigen Spende von 2 Spendern konnte außerdem jedes Kind auch noch ein Patch, auf dem der Brocken und das Jugendfeuerwehremblem abgebildet sind, als besondere Erinnerung erhalten.
Gegen 16:00 Uhr kehrten alle Mitglieder an der Feuerwehr in Neinstedt zurück und machten sich allmählich auf den Weg nach Hause.
Aufgrund von staunenden, strahlenden und freudigen Gesichtsausdrücken der Kinder konnten die Betreuer von einem sehr gelungenen Tag ausgehen.
„Besonders möchten wir uns bei den beiden großzügigen Spendern, welche den Ausflug ebenfalls begleitet hatten, bedanken. […] durch ihre hohe Spende, die zweckgebunden für die Jugendarbeit in der Feuerwehr war, erhielten wir über den Feuerwehrförderverein die benötigten finanziellen Mittel, um den Ausflug zu organisieren.“, berichteten die Betreuer der Kinder-und Jugendfeuerwehr.
Mit den Worten „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“ möchten wir uns herzlich bedanken bei all den Helfern für das Organisieren und Durchführen des Ausflugs sowie bei der Nachbarfeuerwehr Stecklenberg für die Bereitstellung ihres MTF’s zum Transport aller Beteiligten.

Kinder- und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Thale

Am Abend des 13.05.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Thale statt. Der erst im vergangenen Jahr neu gewählte Ortswehrleiter Uwe Meyer konnte nun erstmalig in seiner neuen Funktion die Kameradinnen und Kameraden aus Thale, die Stadt- und Ortsfeuerwehrleiter der Feuerwehren der Stadt Thale und Umgebung sowie den Bürgermeister Herrn Maik Zedschack im Rathaus Thale begrüßen. Zudem waren der Abschnittsleiter West sowie Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis QLB, des THW, der Bergwacht, des Fördervereins und des Stadtrates zugegen und wurden vom Kameraden und Veranstaltungsleiter Klaus Lepsien durch die Jahreshauptversammlung geführt.

Nach einer Schweigeminute für die im vergangenen Dezember verstorbenen Mitglieder Ruth Krwaczyk und Arthur Behrend, wurde anders als in den vergangenen Jahren mit dem Tagesordnungspunkt „Aufnahmen, Beförderungen, Berufungen und Dienstjubiläen“ begonnen.

Zwei Auszeichnungen stachen an diesem Abend besonders hervor. Zunächst einmal wurden die Kameraden Klaus Lepsien und Reiner Prinzler für ihr 60jähriges Dienstjubiläum mit der Anstecknadel der Stufe VI geehrt. Des Weiteren konnten der Bürgermeister, die Stadt- und Ortswehrleitung sowie der Abschnittsleiter West Ingo Gericke eine ganz besondere Auszeichnung übergeben. Kamerad Rainer Stuck erhielt als Zeichen der Anerkennung für seine langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt. Stadtwehrleiter Steffen Bornemann hielt die Laudatio, in welcher er nochmals betonte, mit welchem Engagement und Herzblut Kamerad Rainer Stuck seit mehr als 40 Jahren die Geschehnisse in der Feuerwehr in jeglicher Form unterstützt und vor allem immer und zu jeder Zeit ein offenes Ohr für die Kameradinnen und Kameraden hat.

Die Ortsfeuerwehr Thale konnte zudem offiziell ihre neuen Mitglieder begrüßen:

  • Kameradin Janine Dyscher (FF-Anwärterin)
  • Kamerad Florian Nafe (FM-Anwärter)
  • Kamerad Florian Justin Winkelmann (aus der Ofw Sigmnaringen Abt. Jungnau)

Des Weiteren wurden folgende Würdigungen vorgenommen:

Beförderungen:

  • Kameradin Sarah Keune (Feuerwehrfrau)
  • Kamerad Nils Schmolke (Feuerwehrmann)
  • Kamerad Christian Rönnecke (Hauptfeuerwehrmann)
  • Kamerad Florian Opel (Hauptfeuerwehrmann)
  • Kamerad Rafik Röder (Löschmeister)
  • Kamerad Stev Dyrla (Brandmeister)
  • Kamerad Steffen Bornemann (Brandmeister)

Dienstjubiläen:

  • Kamerad Steffen Frömberg und Kamerad Ingo Braeuer (40 Jahre Stufe IV)
  • Kamerad Reiner Prinzler und Kamerad Klaus Lepsien (60 Jahre Stufe VI)

Berufungen:

  • Kamerad Sven Mey (Sicherheitsbeauftragter)

Anschließend an diesen besonderen Tagesordnungspunkt richtete der Bürgermeister der Stadt, Maik Zedschack, seine Grußworte an die Ortsfeuerwehr Thale. Neben Punkten wie dem Sanierungsstau und der Mitgliedergewinnung in der Ortswehr Thale, sprach das Stadtoberhaupt vor allem einen großen Dank für die Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden während der Pandemiezeit aus. Als Würdigung für die Einsatzkräfte und deren Familien erhielten diese bereits in der zurückliegenden Zeit einen Familienausweis, der zu Vergünstigungen innerhalb der teilnehmenden Einrichtungen der Stadt Thale legitimiert.

Mit einem Rückblick auf die Einsatz- und Ausbildungsstatistiken begann Ortswehrleiter Uwe Meyer nachfolgend seinen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2021. Im vergangenen Jahr haben die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale insgesamt 151 Einsätze abgearbeitet und damit 18 Einsätze mehr als im Jahr 2020 und 28 mehr als noch 2019.

Wie auch im Jahr 2020 hat die Corona-Pandemie die Einsätze sowie die Aus- und Weiterbildungen stark beeinflusst. Nichtsdestotrotz waren die Kameradinnen und Kameraden im Jahr 2021 besonders stark gefordert. Die Monate Februar, Juni und Oktober zählen mit jeweils über 20 Alarmierungen zu den einsatzreichsten Monaten des zurückliegenden Jahres.

Zusammenfassend wurden 47 Brandeinsätze, 91 technische Hilfeleistungen und 13 sonstige Einsätze abgearbeitet.

Auch im Jahr 2021 kam es in Thale zu mehreren Brandeinsätzen in Ein- und Mehrfamilienhäusern, außerdem gehörten Türöffnungen und Tragehilfen für die Rettungsdienste ebenso zum Einsatzalltag wie Verkehrsunfälle oder ausgelöste Brandmeldeanlagen und Heimrauchmelder.

Bei zwei Großbränden in Quedlinburg sowie einem Gebäudebrand in Neinstedt leistete die Ortsfeuerwehr Thale Nachbarschaftslöschhilfe.

Zahlreiche Unwettereinsätze hielten die Einsatzkräfte auch im Jahr 2021 in Atem. So mussten die Einsatzkräfte während des starken Wintereinbruchs im Februar und während der Stürme „Hendrik“ und „Ignatz“ im Oktober eine Gerätehausbereitschaften einrichten, um das starke Einsatzaufkommen bewältigen zu können.

Nach dem Rechenschaftsbericht des Ortswehrleiters folgte der Bericht der stellvertretenden Kinderwartin, Laura Krüger, welche sich im Jahr 2021 gemeinsam mit der Kinder- und Jugendwartin, Nadine Bauer sowie ihrem Stellvertreter im Jugendbereich, Max Krol, über 20 Kinder- und elf Jugendfeuerwehrmitglieder freuen konnte.

Trotz erschwerter Ausbildungsbedingungen hat das gesamte Betreuerteam das Jahr über versucht, die Kinder und Jugendlichen bei Laune zu halten und abwechslungsreiche Dienste, teilweise auch im Onlineformat, für die jungen Brandschutzhelfer zu organisieren. Neben den wöchentlichen Ausbildungsdiensten konnten die Kinder und Jugendlichen unter anderem die Ferienfreizeit der Kornblume – Integrative Ferienfreizeit e.V. beim Lagerfeuerabend unterstützen und am Aktionstag des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis QLB teilnehmen und eine Fahrradtour durch Thale und Umgebung machen. Den Jahresabschluss verbrachte die Kinder- und Jugendfeuerwehr im Gerätehaus Thale und führte dort einen „Berufsfeuerwehrtag“ durch. Das junge Betreuerteam versucht jede Woche mit neuen Ideen die Dienste zu gestalten, um den Kinder- und Jugendgruppen feuerwehrtechnisches Wissen, aber auch soziale Kompetenzen zu vermitteln und junge Feuerwehrleute heranzuziehen.

Anknüpfend an die Rechenschaftsberichte erfolgten die Grußworte des Stadtwehrleiters Steffen Bornemann, welcher unter anderem die 2021 durchgeführten umfangreichen Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung sowie die Neuanschaffungen von Feuerwehrtechnik zusammenfasste. Unter anderem mit dem Aufbau einer Führungsgruppe und der Intensivierung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit führt die Stadtwehrleitung, in enger Zusammenarbeit mit den Ortswehren und der Stadt Thale, zahlreiche Umstrukturierungen durch, um die technischen und organisatorischen Einsatz- und Ausbildungsvoraussetzungen zu optimieren.

Nach weiteren Grußworten, unter anderem vom Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis Quedlinburg e.V., Rolf Kosock sowie vom Abschnittsleiter West, Ingo Gericke, konnte Ortswehrleiter Uwe Meyer den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung beenden und alle Gäste ins Gerätehaus Thale zum gemeinsamen Ausklang einladen.

_____________________________________________________________________________________

++ Waldbrandgefahrenstufe 4 ++

Wir möchten darüber informieren, dass ab dem 14.05.22 für den Landkreis Harz die Waldbrandgefahrenstufe 4 von 5 und somit eine hohe Gefahr besteht. Der Graslandfeuerindex ist ebenfalls bei der Stufe 4 von 5! In beiden Fällen besteht in den nächsten Tagen eine große Gefahr von Wald- und Vegetationsbränden.

Wir bitten daher um besondere Vorsicht, wenn ihr euch in der Natur aufhaltet!

Wir hoffen, dass die nächste Woche etwas Regen bringt. Bereits am Freitagnachmittag kam es im Gebiet Ballenstedt zu einem Waldbrand.

In den letzten Wochen stehen unsere Felder und Wälder immer wieder in Flammen und die Wetteraussichten lassen auf wenig Besserung hoffen.

Welche Verhaltensweisen bei der Waldbrandgefahrenstufe 4 bestehen, hat das Landeswaldgesetz Sachsen-Anhalt zusammengefasst:

„(§29)Gefährdung durch Feuer

Es ist verboten,

1.

in der freien Landschaft einschließlich angrenzender Straßen brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen,

2.

durch Rauchen leicht entzündbare Bestände und Einrichtungen der Land- und Forstwirtschaft wie Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken zu gefährden,

3.

bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 außerhalb von geschlossenen Räumen im Wald oder in einem Abstand von weniger als 15 Metern zum Wald zu rauchen,

4.

im Wald oder bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 in einem Abstand von weniger als 30 Metern zum Wald ein offenes Feuer außerhalb von öffentlichen Grillplätzen anzuzünden oder

5.

bei Waldbrandgefahrenstufe 5 den Wald außerhalb von Wegen zu betreten.

Satz 1 Nr. 4 und 5 gilt nicht für Waldbesitzer, Jagdausübungsberechtigte, von ihnen beauftragte Personen sowie Personen, die sich im Rahmen ihrer Gewerbe-, Berufs- oder Dienstausübung im Wald aufhalten.“

Quelle: Landeszentrum Wald Sachsen-Anhalt

Politik trifft Feuerwehr

Am Abend des 12.05.2022 fand zum zweiten Mal die Veranstaltung „Politik trifft Feuerwehr” statt.

Im vergangenen Jahr wurde dieser Tag auf Initiative des Bürgermeisters der Stadt Thale sowie der Stadtwehrleitung der Feuerwehr Thale ins Leben gerufen und wurde dieses Mal im Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Neinstedt ausgerichtet.

Stadtwehrleiter Steffen Bornemann lud an diesem Donnerstagabend den Stadtrat und die Vertreter der Stadtverwaltung ein, um ihnen die Gelegenheit zu bieten, die Technik der Feuerwehr sowie die verschiedenen Neuanschaffungen für die Ortswehren an diversen Stationen kennenzulernen und diese selbst auszuprobieren.

So konnten alle Stadtratsmitglieder nicht nur eine Fahrt im Löschfahrzeug oder im Drehleiterkorb erleben, sondern auch das neue Brandsimulationshaus, die neuste Einsatzbekleidung sowie den Waldbrandfaltbehälter erklärt bekommen.

Unterbrochen wurde die Veranstaltung kurzzeitig durch einen realen Einsatz. Hier konnten alle Gäste eine echte Alarmierung miterleben, denn noch kurz bevor die digitalen Meldeempfänger ertönten, wurde die Rauchwolke über Thale aus dem Drehleiterkorb von zwei Stadtratsmitgliedern wahrgenommen. In der Thalenser Innenstadt kam es zu einem Brand, weshalb das Löschfahrzeug und die Drehleiter aus Thale ihre Vorführungen in Neinstedt kurzerhand beenden und die Einsatzstelle in Thale zur Unterstützung anfahren mussten.

Im weiteren Verlauf des Abends wurden konstruktive Gespräche zwischen den Einsatz- und Führungskräften und dem Stadtrat geführt und verschiedene Problematiken, aber auch Zukunftsvisionen angesprochen. Bürgermeister Maik Zedschack betonte nochmals die mutigen Entscheidungen seiner Stadtratsmitglieder bei der Beschaffung neuer Einsatztechnik trotz der angespannten Haushaltslage.

Die Maßnahmen, die nach und nach in Zusammenarbeit zwischen der Stadtwehrleitung und der Stadt Thale umgesetzt werden, um die Tätigkeiten aller Feuerwehren der Stadt Thale zu unterstützen, zeigen Wirkung.

Die Stadtwehrleitung der Feuerwehr Thale bedankt sich recht herzlich für das zahlreiche Interesse und den wertvollen Austausch bei der zweiten Durchführung von „Politik trifft Feuerwehr“ und freut sich bereits auf das nächste Treffen. Ein großer Dank gilt zudem den Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Neinstedt für die Ausrichtung und Unterstützung an den einzelnen Stationen.

 

_______________________________________________________________________________________________________

++ Waldbrandgefahrenstufe 3 ++

Wir möchten darüber informieren, dass seit heute für den Landkreis Harz die Waldbrandgefahrenstufe 3 von 5 und somit eine mittlere Gefahr besteht. Der Graslandfeuerindex ist bereits bei der Stufe 4 von 5!
Es bleibt die kommenden Tage sonnig, sodass eine erhöhte Brandgefahr durch Trockenheit besteht. In den vergangenen Wochen ist es bereits vermehrt zu Wald- und Vegetationsbränden gekommen.
Wir bitten um besondere Vorsicht.
Entsprechende Verhaltensweisen sind hierfür vom Landeswaldgesetz Sachsen-Anhalt vorgegeben:
„(§29)Gefährdung durch Feuer
Es ist verboten,
1.
in der freien Landschaft einschließlich angrenzender Straßen brennende oder glimmende Gegenstände wegzuwerfen,
2.
durch Rauchen leicht entzündbare Bestände und Einrichtungen der Land- und Forstwirtschaft wie Strohdiemen, reife Erntebestände oder trockene Hecken zu gefährden,
3.
bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 außerhalb von geschlossenen Räumen im Wald oder in einem Abstand von weniger als 15 Metern zum Wald zu rauchen,
4.
im Wald oder bei Waldbrandgefahrenstufen 2 bis 5 in einem Abstand von weniger als 30 Metern zum Wald ein offenes Feuer außerhalb von öffentlichen Grillplätzen anzuzünden oder
5.
bei Waldbrandgefahrenstufe 5 den Wald außerhalb von Wegen zu betreten.
Satz 1 Nr. 4 und 5 gilt nicht für Waldbesitzer, Jagdausübungsberechtigte, von ihnen beauftragte Personen sowie Personen, die sich im Rahmen ihrer Gewerbe-, Berufs- oder Dienstausübung im Wald aufhalten.“
Quelle: Landeszentrum Wald Sachsen-Anhalt
____________________________________________________________________________________

 

Abwechslungsreiches Wochenende für die Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter der Ortschaft Neinstedt. Am Freitag fand das Neinstedt Open Air statt, bei welchem die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg einerseits tatkräftig für das leibliche Wohl der Gäste sorgten und andererseits eine Brandsicherheitswache an der Showbühne durchführten. Parallel zum Neinstedt Open Air kam es für die Einsatzkräfte zu einer Alarmierung. Der Rettungsdienst benötigte eine Tragehilfe in Neinstedt. Dieser Einsatz wurde von den Kameraden aus Neinstedt reibungslos abgearbeitet, während die zahlreichen Besucherinnen und Besucher weiter ausgelassen mit dem musikalischen Hauptact “Achim Petry & Band” feiern und sich bereits auf das nächste Event freuen konnten.

Am Sonntag fand das Jahresfest der Evangelischen Stiftung in Neinstedt statt. Auch hierbei sorgten die Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg für tatkräftige Unterstützung. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr erklärte den Besucherinnen und Besuchern das Löschgruppenfahrzeug, zeigte Groß und Klein die Brandausbreitung am Branddemohaus und sorgte für eine kleine Abkühlung an der Spritzwand. Die aktiven Einsatzkräfte unterstützten die Veranstaltung wieder unter anderem am Grill- und Getränkestand und übernahmen gemeinsam mit der SEG Thale den Brandschutz sowie die medizinische Absicherung.

Das Wochenende im Ortsteil Neinstedt war geprägt von Spaß, Freude und Ausgelassenheit. Egal ob beim Neinstedt Open Air oder beim Jahresfest der Evangelischen Stiftung, die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg arbeiteten Hand in Hand, damit Klein und Groß auf ihre Kosten kamen.

 

 

________________________________________________________________________________________________

4. Mai – Internationaler Tag der Feuerwehrleute

Verkehrsunfälle, Türöffnungen, ausgelöste Rauchmelder oder auch Wald- und Vegetationsbrände. Das Einsatzspektrum unserer Freiwilligen Feuerwehren ist vielfältig. Der 4. Mai – Todestag des Schutzpatron “Heiliger Florian” – soll als internationaler Tag der Feuerwehrleute den Einsatzkräften und ihrer geleisteten Arbeit weltweit eine besondere Aufmerksamkeit schenken. Anders als bei Berufsfeuerwehren, gehen unsere Kamerad*innen neben dem Ehrenamt einer ganz normalen beruflichen Tätigkeit nach und werden dann zur Einsatzkraft, wenn in Thale und Umgebung die Feuerwehr benötigt wird.

Arbeitgeber und Angehörige zeigen Verständnis, wenn der Pieper ertönt und man für eine unbestimmte Zeit im Einsatz ist, um anderen Menschen zu helfen.

Vor allem in der jetzigen Zeit ist das Verantwortungs- und  Pflichtbewusstsein gegenüber den Bürger*innen gewachsen, gleichzeitig aber auch die Gefahr, der sich unsere Kamerad*innen bei jedem Einsatz aussetzen.

Wir bleiben nichtsdestotrotz für die Bürger*innen der Stadt Thale einsatzbereit und wünschen allen Kamerad*innen alles Gute zu ihrem Ehrentag!

Einsatzbilanz Walpurgnisnacht – Feuerwehr und Rettungsdienst sorgten gemeinsam für Sicherheit!

 

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die Stadt Thale am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Gäste zur Walpurgisnacht begrüßen. Die Bodetal Tourismus GmbH lud zu vielen verschiedenen Attraktionen und Programmen in und um die Thalenser Innenstadt ein. Nach einer ersten Bilanz durch den Bürgermeister der Stadt Thale, Maik Zedschack, kamen mehr als 20.000 kleine und große Hexen und Teufel nach Thale. Um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten, arbeiteten in diesem Jahr erstmalig die Feuerwehren der Stadt Thale mit der Schnelleinsatzgruppe des Arbeiter Samariter Bund – Altkreis Quedlinburg e.V. Hand in Hand zusammen.

Ausgestattet mit Lösch- und Rettungsrucksäcken liefen die Einsatzkräfte über den Walpurgismarkt, um bei medizinischen Notfällen sowie kleineren Brandereignissen schnell handeln zu können. So waren Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsfeuerwehren Stecklenberg, Neinstedt und Thale sowie Einsatzkräfte der SEG Thale in der Innenstadt präsent und sorgten für die allgemeine Sicherheit. Zudem war am Samstagabend eine Brandsicherheitswache im Klubhaus Thale eingesetzt, um die Partygäste beim Tanz in den Mai zu begleiten.

Nach einer abschließenden Einsatzbilanz blicken Feuerwehr und Rettungsdienst auf ein relativ ruhiges Walpurgiswochenende. Insgesamt wurden vier Personen von den Einsatzkräften versorgt. Dabei handelte es sich zwei Mal um Kreislaufprobleme, einen Zustand nach einer tätlichen Auseinandersetzung sowie eine Alkoholintoxikation. Zwei Personen mussten zudem vom Regelrettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Kräften und hoffen, im nächsten Jahr wieder zahlreiche Gäste zur Walpurgisnacht begrüßen zu dürfen.

 

 

________________________________________________________________________________________________

­

Nach langer und intensiver Planung seitens der Stadt- und Ortswehrleitung sowie der Stadt Thale, konnten in der Karwoche Baumaßnahmen an der Zufahrt zum Feuerwehrgelände der Ortsfeuerwehr Thale vorgenommen werden. Durch die doch häufige Beanspruchung der Ein- und Ausfahrt durch die schweren Einsatzfahrzeuge, entstanden in den vergangenen Jahren nicht nur erhebliche Schäden am Gehwegbelag, sondern auch hin und wieder an den Löschfahrzeugen. Aus diesem Grund wurden die Baumaßnahmen an der Zufahrt von Tag zu Tag unerlässlicher. 

Während der Bauarbeiten erfolgte die An- und Abfahrt der privaten Pkw sowie der Feuerwehrfahrzeuge im Einsatzfall über den Pfingstanger.

Nach knapp einer Woche konnte sich die Ortsfeuerwehr Thale über eine neue Feuerwehrzufahrt freuen und möchte sich dafür recht herzlich bei der Firma “Tief- und Kulturbau Gernrode GmbH”, der Stadt Thale und dem Bauhof, insbesondere bei Herrn Tölle und Herrn Gürtler sowie bei der Stadtwehrleitung bedanken.

_________________________________________________________________

Am Ostersamstag war es nach langer pandemiebedingter Pause wieder soweit.

Die Ortsfeuerwehren der Stadt Thale organisierten ihr traditionelles Osterfeuer.

So kamen zahlreiche Gäste in die verschiedenen Ortsteile und konnten bei bestem Wetter gemeinsam am Osterfeuer den Winter vertreiben und den Frühling willkommen heißen.

In Friedrichsbrunn begann der Abend zunächst mit dem traditionellen Fackelumzug durch das Dorf. Anschließend wurde das Osterfeuer gemeinsam entzündet.

In Thale durfte die Jugendfeuerwehr das Feuer entzünden. 

Ob kleine oder große Feuer: alle Kameradinnen und Kameraden, Organisatoren, Förderer und Besucher sind auf ihre Kosten gekommen und konnten gemeinsam einen schönen Abend verbringen.

Die Ortsfeuerwehren der Stadt Thale bedanken sich bei allen Teilnehmenden sowie Helfern und freuen sich auf die nächsten Veranstaltungen, die uns in der Stadt Thale in diesem Jahr noch erwarten.

________________________________________________________________________________________________


Brockenfahrt Kinder-und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Brockenfahrt Kinder-und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Unter dem Motto „Wir für unsere Umwelt“ startete die Kinder-und Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Neinstedt im letzten Jahr ihr Umweltprojekt.
Gemeinsam wurde während der vergangenen Dienste den Kindern die Umwelt wieder ein Stück weit näher gebracht und bewusst gemacht.
Am 14.05.2022 fand durch die Fahrt mit der HSB auf den Brocken das Projekt seinen Höhepunkt.
Mittels zwei MTF’s machten sich insgesamt 23 Kinder und Betreuer morgens um 8:30 Uhr von Neinstedt auf den Weg.
Von Wernigerode starteten alle zusammen durch grüne Baumlandschaften.
Allerdings war dieser Ausblick leider nicht von Dauer und die Betreuer konnten den Kindern das verheerende Baumsterben im Harz anhand der Brockenumgebung aufzeigen. Es kam zu schockierten Gesichtern und alle konnten sich noch einmal bewusst werden, was sie in den Diensten bisher erlernt hatten und was es heißt, auf seine Umwelt zu achten und diese zu schätzen.
Auf dem Brocken kamen die Kinder und Betreuer um ca. 11:30 Uhr an, sahen sich gemeinsam um, machten zahlreiche Erinnerungsfotos und schauten aus der Höhe von 1142m in die Umgebung, mit dem Hauptaugenmerk auf den Wald.
Nach einem stärkenden Mittagessen erhielten die Kinder ein selbsterstelltes Quiz, wo es nochmals rund um den Brocken und die Umwelt ging.
Während der Rückfahrt um 13:40 Uhr kontrollierten zwei Betreuerinnen die Quizblätter und konnten mit Freude feststellen, dass alle Kinder dieses sehr gut gelöst hatten.
Somit stand einer kleinen Überraschung nichts mehr im Wege.
Als die Dampflok in den Bahnhof Wernigerode einfuhr und sich alle vor dem Bahnstieg nochmals versammelt hatten, wurde eine Kleinigkeit von den Betreuern überreicht.
Für jedes Mitglied der Kinder-und Jugendfeuerwehr wurde ein Baum für den Harz gespendet, daher erhielten alle eine dafür ausgestellte Urkunde. Aufgrund einer großzügigen Spende von 2 Spendern konnte außerdem jedes Kind auch noch ein Patch, auf dem der Brocken und das Jugendfeuerwehremblem abgebildet sind, als besondere Erinnerung erhalten.
Gegen 16:00 Uhr kehrten alle Mitglieder an der Feuerwehr in Neinstedt zurück und machten sich allmählich auf den Weg nach Hause.
Aufgrund von staunenden, strahlenden und freudigen Gesichtsausdrücken der Kinder konnten die Betreuer von einem sehr gelungenen Tag ausgehen.
„Besonders möchten wir uns bei den beiden großzügigen Spendern, welche den Ausflug ebenfalls begleitet hatten, bedanken. […] durch ihre hohe Spende, die zweckgebunden für die Jugendarbeit in der Feuerwehr war, erhielten wir über den Feuerwehrförderverein die benötigten finanziellen Mittel, um den Ausflug zu organisieren.“, berichteten die Betreuer der Kinder-und Jugendfeuerwehr.
Mit den Worten „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“ möchten wir uns herzlich bedanken bei all den Helfern für das Organisieren und Durchführen des Ausflugs sowie bei der Nachbarfeuerwehr Stecklenberg für die Bereitstellung ihres MTF’s zum Transport aller Beteiligten.

Kinder- und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Thale

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Thale

Am Abend des 13.05.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Thale statt. Der erst im vergangenen Jahr neu gewählte Ortswehrleiter Uwe Meyer konnte nun erstmalig in seiner neuen Funktion die Kameradinnen und Kameraden aus Thale, die Stadt- und Ortsfeuerwehrleiter der Feuerwehren der Stadt Thale und Umgebung sowie den Bürgermeister Herrn Maik Zedschack im Rathaus Thale begrüßen. Zudem waren der Abschnittsleiter West sowie Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis QLB, des THW, der Bergwacht, des Fördervereins und des Stadtrates zugegen und wurden vom Kameraden und Veranstaltungsleiter Klaus Lepsien durch die Jahreshauptversammlung geführt.

Nach einer Schweigeminute für die im vergangenen Dezember verstorbenen Mitglieder Ruth Krwaczyk und Arthur Behrend, wurde anders als in den vergangenen Jahren mit dem Tagesordnungspunkt „Aufnahmen, Beförderungen, Berufungen und Dienstjubiläen“ begonnen.

Zwei Auszeichnungen stachen an diesem Abend besonders hervor. Zunächst einmal wurden die Kameraden Klaus Lepsien und Reiner Prinzler für ihr 60jähriges Dienstjubiläum mit der Anstecknadel der Stufe VI geehrt. Des Weiteren konnten der Bürgermeister, die Stadt- und Ortswehrleitung sowie der Abschnittsleiter West Ingo Gericke eine ganz besondere Auszeichnung übergeben. Kamerad Rainer Stuck erhielt als Zeichen der Anerkennung für seine langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt. Stadtwehrleiter Steffen Bornemann hielt die Laudatio, in welcher er nochmals betonte, mit welchem Engagement und Herzblut Kamerad Rainer Stuck seit mehr als 40 Jahren die Geschehnisse in der Feuerwehr in jeglicher Form unterstützt und vor allem immer und zu jeder Zeit ein offenes Ohr für die Kameradinnen und Kameraden hat.

Die Ortsfeuerwehr Thale konnte zudem offiziell ihre neuen Mitglieder begrüßen:

  • Kameradin Janine Dyscher (FF-Anwärterin)
  • Kamerad Florian Nafe (FM-Anwärter)
  • Kamerad Florian Justin Winkelmann (aus der Ofw Sigmnaringen Abt. Jungnau)

Des Weiteren wurden folgende Würdigungen vorgenommen:

Beförderungen:

  • Kameradin Sarah Keune (Feuerwehrfrau)
  • Kamerad Nils Schmolke (Feuerwehrmann)
  • Kamerad Christian Rönnecke (Hauptfeuerwehrmann)
  • Kamerad Florian Opel (Hauptfeuerwehrmann)
  • Kamerad Rafik Röder (Löschmeister)
  • Kamerad Stev Dyrla (Brandmeister)
  • Kamerad Steffen Bornemann (Brandmeister)

Dienstjubiläen:

  • Kamerad Steffen Frömberg und Kamerad Ingo Braeuer (40 Jahre Stufe IV)
  • Kamerad Reiner Prinzler und Kamerad Klaus Lepsien (60 Jahre Stufe VI)

Berufungen:

  • Kamerad Sven Mey (Sicherheitsbeauftragter)

Anschließend an diesen besonderen Tagesordnungspunkt richtete der Bürgermeister der Stadt, Maik Zedschack, seine Grußworte an die Ortsfeuerwehr Thale. Neben Punkten wie dem Sanierungsstau und der Mitgliedergewinnung in der Ortswehr Thale, sprach das Stadtoberhaupt vor allem einen großen Dank für die Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden während der Pandemiezeit aus. Als Würdigung für die Einsatzkräfte und deren Familien erhielten diese bereits in der zurückliegenden Zeit einen Familienausweis, der zu Vergünstigungen innerhalb der teilnehmenden Einrichtungen der Stadt Thale legitimiert.

Mit einem Rückblick auf die Einsatz- und Ausbildungsstatistiken begann Ortswehrleiter Uwe Meyer nachfolgend seinen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2021. Im vergangenen Jahr haben die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale insgesamt 151 Einsätze abgearbeitet und damit 18 Einsätze mehr als im Jahr 2020 und 28 mehr als noch 2019.

Wie auch im Jahr 2020 hat die Corona-Pandemie die Einsätze sowie die Aus- und Weiterbildungen stark beeinflusst. Nichtsdestotrotz waren die Kameradinnen und Kameraden im Jahr 2021 besonders stark gefordert. Die Monate Februar, Juni und Oktober zählen mit jeweils über 20 Alarmierungen zu den einsatzreichsten Monaten des zurückliegenden Jahres.

Zusammenfassend wurden 47 Brandeinsätze, 91 technische Hilfeleistungen und 13 sonstige Einsätze abgearbeitet.

Auch im Jahr 2021 kam es in Thale zu mehreren Brandeinsätzen in Ein- und Mehrfamilienhäusern, außerdem gehörten Türöffnungen und Tragehilfen für die Rettungsdienste ebenso zum Einsatzalltag wie Verkehrsunfälle oder ausgelöste Brandmeldeanlagen und Heimrauchmelder.

Bei zwei Großbränden in Quedlinburg sowie einem Gebäudebrand in Neinstedt leistete die Ortsfeuerwehr Thale Nachbarschaftslöschhilfe.

Zahlreiche Unwettereinsätze hielten die Einsatzkräfte auch im Jahr 2021 in Atem. So mussten die Einsatzkräfte während des starken Wintereinbruchs im Februar und während der Stürme „Hendrik“ und „Ignatz“ im Oktober eine Gerätehausbereitschaften einrichten, um das starke Einsatzaufkommen bewältigen zu können.

Nach dem Rechenschaftsbericht des Ortswehrleiters folgte der Bericht der stellvertretenden Kinderwartin, Laura Krüger, welche sich im Jahr 2021 gemeinsam mit der Kinder- und Jugendwartin, Nadine Bauer sowie ihrem Stellvertreter im Jugendbereich, Max Krol, über 20 Kinder- und elf Jugendfeuerwehrmitglieder freuen konnte.

Trotz erschwerter Ausbildungsbedingungen hat das gesamte Betreuerteam das Jahr über versucht, die Kinder und Jugendlichen bei Laune zu halten und abwechslungsreiche Dienste, teilweise auch im Onlineformat, für die jungen Brandschutzhelfer zu organisieren. Neben den wöchentlichen Ausbildungsdiensten konnten die Kinder und Jugendlichen unter anderem die Ferienfreizeit der Kornblume – Integrative Ferienfreizeit e.V. beim Lagerfeuerabend unterstützen und am Aktionstag des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis QLB teilnehmen und eine Fahrradtour durch Thale und Umgebung machen. Den Jahresabschluss verbrachte die Kinder- und Jugendfeuerwehr im Gerätehaus Thale und führte dort einen „Berufsfeuerwehrtag“ durch. Das junge Betreuerteam versucht jede Woche mit neuen Ideen die Dienste zu gestalten, um den Kinder- und Jugendgruppen feuerwehrtechnisches Wissen, aber auch soziale Kompetenzen zu vermitteln und junge Feuerwehrleute heranzuziehen.

Anknüpfend an die Rechenschaftsberichte erfolgten die Grußworte des Stadtwehrleiters Steffen Bornemann, welcher unter anderem die 2021 durchgeführten umfangreichen Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung sowie die Neuanschaffungen von Feuerwehrtechnik zusammenfasste. Unter anderem mit dem Aufbau einer Führungsgruppe und der Intensivierung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit führt die Stadtwehrleitung, in enger Zusammenarbeit mit den Ortswehren und der Stadt Thale, zahlreiche Umstrukturierungen durch, um die technischen und organisatorischen Einsatz- und Ausbildungsvoraussetzungen zu optimieren.

Nach weiteren Grußworten, unter anderem vom Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis Quedlinburg e.V., Rolf Kosock sowie vom Abschnittsleiter West, Ingo Gericke, konnte Ortswehrleiter Uwe Meyer den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung beenden und alle Gäste ins Gerätehaus Thale zum gemeinsamen Ausklang einladen.

_____________________________________________________________________________________

Neues Mannschafts-Transport-Fahrzeug (MTF) für die Ortsfeuerwehr Westerhausen

Am Freitag, den 26.03.2021 fand unter den aktuellen Corona-Maßgaben im kleinen Rahmen die Übergabe eines neuen Mannschaftstransportfahrzeugs statt.

Ortswehrleiter Torsten Bothe konnte vom amtierenden Bürgermeister der Stadt Thale, Frank Hirschelmann, den Schlüssel für das neue Fahrzeug entgegen nehmen.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Mercedes Benz Sprinter, der in Zusammenarbeit der Firmen S&G Automobile GmbH Aschersleben und der Firma INTAX GmbH Oldenburg zu einem Feuerwehrfahrzeug umgerüstet wurde.

Nach der Übergabe und weiterer Glückwünsche u.a. durch den Ortsbürgermeister, Eiko Franke, konnten die Kameraden Ihr Fahrzeug begutachten und bekamen noch eine kleine Einweisung in die Technik durch die Firma S&G Automobile GmbH.

In den kommenden Wochen wird das Fahrzeug noch mit einer entsprechenden Digitalfunkausrüstung versehen und im Heckbereich werden noch Gerätschaften verlastet.

Anschließend kann das bisherige MTF, ein VW T4 aus Baujahr 1996, nach treuen Diensten in den verdienten Ruhestand gehen.

Änderungen in der Stadtwehrleitung

In der Sitzung des Stadtrat am 25.03.2021 wurde sowohl der bisherigen Stadtwehrleiter, Kamerad Rainer Braune, als auch der bisherige Stellvertreter, Kamerad Andreas Koch, auf eigenem Wunsch von Ihren Ämtern zum 31.03.2021 abberufen.

Beide hatten seit 2009 als Stadtwehrleitung die Führung der Feuerwehr Stadt Thale inne und haben die Feuerwehren sowohl durch schwierige als auch durch schöne Zeiten geführt. Neben Wertschätzungen durch den amtierenden Bürgermeister, Frank Hirschelmann, der Stadtratvorsitzende, Cornelia Sieker, dem Kreisbrandmeister, Kai-Uwe Lohse sowie seinen Stellvertrertern haben auch die Kameradinnen und Kameraden der einzelnen Ortsfeuerwehren Ihren Dank und Anerkennung ausgesprochen und Abschiedspräsente übergeben.

In einem letzten Statement möchten Sie sich noch einmal bedanken:

Andreas und ich bedanken uns bei allen Weggefährten, bei allen Unterstützern der Arbeit Ehrenamt Feuerwehr und natürlich ganz besonders bei unseren Einsatz- und Führungskräften der Stadtfeuerwehr Thale, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Thale, unserem ehemaligen Bürgermeister und Freund Thomas Balcerowski, darüber hinaus bei den Partnern des Führungsdienstes Landkreis Harz, allen voran unserem Kreisbrandmeister Kai-Uwe Lohse, den kompetenten Kameraden unserer ILS Harz, allen Ausbildern und Lehrern des IBK Heyrothsberge, ganz herzlich Kamerad Mario Friebus, den Kollegen von Polizei, Rettungsdienst, Bergwacht und THW  und bei Freunden und Familie für ganz viel Verständnis und Unterstützung bei der oft sehr emotionalen und kräftezehrenden Arbeit, ganz herzlichen Dank.

In Auswertung eines durchgeführten Wahlvorschlagsverfahren wurden ebenfalls im Stadtrat die neuen Mitglieder der Stadtwehrleitung zum 01.04.2021 berufen. Die Funktion des Stadtwehrleiters übernimmt der Kamerad Steffen Bornemann, als Stellvertreter agieren die Kameraden Sven Bauer und Markus Kammerer.

         

 

Fotos: Tosca Zadow, ThaleKurier

Neues Einsatzfahrzeug für die Feuerwehr Stadt Thale

Nach einer langen Planungsphase konnte am Mittwoch, den 20. Januar 2021 ein neues Löschfahrzeug für die Feuerwehr Stadt Thale in Empfang genommen werden.

Im Rahmen der aktuellen Corona-Krise wurde das Fahrzeug mit einer kleinen Abordnung, darunter auch Landrat Thomas Balcerowski und der amtierende Bürgermeister der Stadt Thale, Frank Hirschelmann, an der Gemarkungsgrenze in Empfang genommen. In einer kleinen Kolonne, darunter auch das LF16-KatS, welches durch das neue HLF 10 ersetzt wird, ging es dann mit einer kleinen Runde durch die Stadt zum Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Thale, wo das Fahrzeug zukünftig stationiert ist. Dort gab es eine kleine Vorstellung im Rahmen des Ortskommandos, auch Landrat und amtierender Bürgermeister wurde die Technik kurz erläutert.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein HLF (Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug) 10, welches durch die Magirus GmbH gefertigt wurde. Das HLF 10 ist auf einem IVECO Fahrgestell aufgebaut, welches über einen permanenten Allradantrieb mit Singlebereifung, einem automatisiertem Schaltgetriebe mit Differentialsperren der Vorder- und Hinterachse sowie einem 320 PS starken Dieselmotor mit EURO-6-Norm verfügt.

Alle Beleuchtungseinrichtungen im Mannschaftsraum, in den Geräteräumen, als Umfeldbeleuchtung und auch am Lichtmast sind in LED-Ausführung. Der pneumatisch ausfahrbare Lichtmast mit seinen 6 LED-Scheinwerfern ist direkt mit dem Bordnetz verbunden und benötigt keine zusätzliche Stromversorgung.

Keine zusätzliche Stromversorgung benötigen auch die hydraulischen Rettungsgeräte, welche mit moderner Akku-Technik ausgestattet sind und somit „kabelfrei“ bedient werden können. In gleicher Weise Arbeit auch der Hochdrucklüfter.

Fest eingebaut ist eine FPN 10-2000 (Feuerlöschkreiselpumpe Normaldruck mit einen Nennförderstrom von 2000 l/min bei einem Nennförderdruck von 10 bar) mit einem 2000 Liter fassenden Wassertank. Zusätzlich gibt es noch einen 120 Liter fassenden Schaummitteltank, der die direkte Zumischung des Schaummittels über eine CaddiSys-Druckzumischanlage ermöglicht. Des Weiteren verfügt das Fahrzeug über eine Selbstschutzeinrichtung im vorderen Bereich (vorteilhaft bei Vegetations- und Waldbrandeisätzen) und eine Pump-and-Roll-Funktion (Wasserabgabe auch während der Fahrt möglich). Auch ein Hygieneboard wird über den zentralen Wassertank gespeist. Zusätzlich befinden sich auch spezielles Schlauchmaterial und zwei Löschrucksäcke mit an Bord.

Für den Brandeinsatz sind in der Mannschaftskabine vier Atemschutzgeräte integriert, so dass sich die Kameradinnen und Kameraden bereits auf der Alarmfahrt zum Einsatzort mit Atemschutz ausrüsten können. Zusätzlich sind u.a. 8 Adalit-Handlampen, 8 Handsprechfunkgeräte und eine Wärmebildkamera dort gelagert.

In den nächsten Wochen werden in kleinen Gruppen die Kameradinnnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale an dem neuen Fahrzeug ausgebildet, anschließend kann es dann aktiv in den Einsatzdienst gehen.

 

             

 

 


Wie kann ich mitmachen oder unterstützen?


Berichte aus dem Feuerwehrleben…

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Thale

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Thale Am Abend des 13.05.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Thale statt. Der erst im vergangenen Jahr neu […]

Floriantag

4. Mai – Internationaler Tag der Feuerwehrleute Verkehrsunfälle, Türöffnungen, ausgelöste Rauchmelder oder auch Wald- und Vegetationsbrände. Das Einsatzspektrum unserer Freiwilligen […]

Einsatzbilanz Walpurgnisnacht

Einsatzbilanz Walpurgnisnacht – Feuerwehr und Rettungsdienst sorgten gemeinsam für Sicherheit!   Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die Stadt Thale […]

Neue Feuerwehrzufahrt

­ Nach langer und intensiver Planung seitens der Stadt- und Ortswehrleitung sowie der Stadt Thale, konnten in der Karwoche Baumaßnahmen […]

Osterfeuer 2022

Am Ostersamstag war es nach langer pandemiebedingter Pause wieder soweit. Die Ortsfeuerwehren der Stadt Thale organisierten ihr traditionelles Osterfeuer. So […]

Feuerwehr-Fitnesstest

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale konnten am vergangenen Freitag wieder einmal ihre körperliche Fitness auf dem Fahrradergometer unter […]

Juleica-Refresher

Vergangene Woche nutzten 20 Betreuerinnen und Betreuer der Kinder- und Jugendfeuerwehren des Altkreises Quedlinburg e.V. die Möglichkeit, an einem Juleica-Refresher-Lehrgang […]

Frauentag

Am heutigen Internationalen Frauentag wünschen wir allen Kameradinnen alles Gute! Bei den Feuerwehren der Stadt Thale sind Kameradinnen sowohl im […]

Sehr geehrte Gäste unserer Homepage, Werte Einwohner der Stadt Thale, wie bereits aus den Medien zu entnehmen ist, stehen uns […]

Gebäudebrand in Neinstedt

Die Ortsfeuerwehren Neinstedt, Stecklenberg, Thale, Weddersleben sowie der Einsatzleitdienst und die Feuerwehren Gernrode und Quedlinburg wurden zu einem Gebäudebrand alarmiert.

Bereits beim Eintreffen der ersten Kameraden stand das Haus in Vollbrand, sofort wurde von den ersten Kameraden mit dem Löschangriff von außen begonnen. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass sich glücklicherweise kein Bewohner mehr im Haus befand, die Bewohnerin konnte unverletzt das Haus rechtzeitig verlassen. 

Booster-Impfaktion

Für die Kameraden der Feuerwehr Stadt Thale läuft aktuell eine weitere Impfaktion gegen das Corona-Virus. Organisiert durch die Stadt Thale […]