Der Harz räumt auf

World Cleanup Day

Zur weltweiten Aufräumaktion haben Feuerwehr, THW, Bergwacht, SV Stahl Thale sowie verschiedene Thalenser Firmen und Einwohner in diesem Jahr wieder kiloweise Müll in Thale gesammelt.
Somit konnte unsere schöne Stadt noch etwas schöner gemacht und von Plastik, Papier und Glas befreit werden.
Auch wenn es vor allem für die Jugendfeuerwehr Thale und die kleinsten Teilnehmer vom THW eine tolle “Such- und Sammelaktion” war, musste teilweise mit Erschrecken festgestellt werden, wie viel Müll doch einfach mutwillig in unserer Umwelt entsorgt wird. Denn sogar die kleinsten Unterstützer des World Cleanup Day haben sich gefragt: “Wieso schmeißen die Leute einfach ihren Müll hier hin?”
Sicherlich war es nicht möglich, in zwei Stunden alle Bereiche in Thale aufzuräumen. Doch vor allem die “Hotspots” wurden in Angriff genommen und gleichzeitig konnte auf das weltweite Problem der Umweltverschmutzung aufmerksam gemacht und alle Teilnehmenden nochmals sensibilisiert werden.
Wir hoffen, dass (vor allem die Verursacher) zukünftigt bewusster mit unserer Umwelt umgehen, bevor sie komplett im Müll versinkt und bedanken uns bei allen, die an diesem Tag gemeinsam ein Zeichen gesetzt haben!

Einsatzszenario “Scheunenbrand”

Gemeinsamer Ausbildungsabend

Im Rahmen des wöchentlichen Dienstabends führte die Ortsfeuerwehr Thale am Freitag eine gemeinsame Ausbildung mit der Feuerwehr Timmenrode durch.
Auf dem Pfingstanger wurde das Einsatzszenario eines Scheunenbrandes nachgestellt.
Hierbei galt es eine Löschwasserversorgung sowie eine Riegelstellung zu einer weiteren angrenzenden Scheune aufzubauen, um diese vor dem Feuer zu schützen. Die Brandbekämpfung wurde mit zwei Rohren durchgeführt.
Außerdem musste aufgrund der Abgelegenheit der Einsatzstelle und der nicht vorhandenen Wasserentnahmestellen ein Wasserumschlagplatz errichtet werden, welcher anschließend im “Pendelverkehr” durch das Tanklöschfahrzeug mit Wasser versorgt wurde.
Im Verlaufe des “Einsatzes” wurde ein Atemschutzgeräteträger von Trümmelteilen getroffen und musste vom Sicherungstrupp gerettet werden.
Alle Szenarien konnten Hand in Hand durchgespielt und entsprechende Arbeitsabläufe anschließend ausgewertet werden.
Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für die gelungene Ausbildung sowie noch einmal bei der Feuerwehr Timmenrode für ihre Unterstützung bei den vergangenen Unwettereinsätzen und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen (im Rahmen eines Ausbildungsdienstes).

 

Stadtfest / Thale

Gemeinsam für den Harz. Gemeinsam beim Stadtfest Thale.

Am Wochenende vom 09.09.22 bis 11.09.22 fanden anlässlich der Festlichkeiten „100 Jahre Stadtrecht Thale“ zahlreiche Veranstaltungen im Stadtgebiet statt.

Unter dem Motto „Partner unter Blaulicht – Gemeinsam für den Harz“ haben viele Besucher des Stadtfestes verschiedenste Hilfsorganisationen auf der Blaulichtmeile im Friedenspark Thale besucht.

Der Verbund besteht aus Feuerwehren, Rettungsdiensten des ASB, der Malteser und des DRK, der DLRG, der Bergwacht und dem THW. Diese Einheiten verbindet alle gemeinsam die Zusammenarbeit in der täglichen Gefahrenabwehr und des Zivil- und Katastrophenschutzes.

Auf der Blaulichtmeile haben die Mitglieder aus der Jugend-, Einsatz- und Ehrenabteilung der jeweiligen Organisationen einen Überblick über ihre Arbeit gegeben, wobei alte und neue Technik ausgestellt und der Fortschritt der letzten Jahrzehnte bestaunt werden konnte.

Große und kleine Besucher konnten sich am Samstag und Sonntag die Einsatzfahrzeuge der Hilfsorganisationen erklären lassen, sich an der Spritzwand beweisen oder auch mal eine Einsatzuniform anprobieren.

Am Sonntagvormittag nahmen dann alle Hilfsorganisationen am großen Festumzug durch Thale teil, um sich und ihre Technik nochmals zu repräsentieren.

Beteiligt waren alle 10 Ortsteile der Feuerwehr Stadt Thale, das THW Quedlinburg, der ASB Thale, die DRK Bergwacht Thale, der Malteser Hilfsdienst und der Spielmannszug der Feuerwehr Wedderstedt.

Anschließend wurde die Blaulichtmeile fortgesetzt und parallel dazu das traditionelle Entenrennen durch Kameraden der Feuerwehr Thale auf der Bode unterstützt.

Für diesen Einsatz sowie ihr jahrelanges Engagement beim Entenrennen erhielt die Ortsfeuerwehr Thale von den „Blauen Herzen für Kinderfreundlichkeit e.V.“ einen Scheck über 300 Euro.

Ein besonderer Glückwunsch gilt darüber hinaus dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Stecklenberg, welcher in diesem Jahr den „Goldenen Thalix“ für außerordentliches Engagement in der Kategorie „Verein“ erhalten hat.

Alles in allem waren die drei Festtage ein voller Erfolg für alle Besucher, Veranstalter und nicht zuletzt für die Hilfsorganisationen, die so die Möglichkeit bekamen, auf sich und ihre ehrenamtliche Arbeit aufmerksam zu machen und mit potenziellen Mitgliedern ins Gespräch zu kommen. Jede einzelne Blaulichtorganisation freut sich über Zuwachs im Team. Egal ob klein oder groß: Es können sich jederzeit Informationen bei den entsprechenden Stellen eingeholt und Kontakt aufgenommen werden, um sich auf verschiedene Art und Weise ehrenamtlich zu engagieren.

Die Feuerwehren der Stadt Thale bedanken sich bei allen Mitwirkenden für die gute Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung. Ein großer Dank gilt zudem dem Team von „Gerüstbau Thale“, „Bauer Baum“ aus Timmenrode sowie der Stadtverwaltung für die gute Kooperation.

Die Feuerwehr Stadt Thale ist stolz und dankbar, dass die gegenseitige Unterstützung der Hilfsorganisationen weit über die tägliche Gefahrenabwehr und den Zivil- und Katastrophenschutz hinaus geht und sich alle Ehrenamtlichen jederzeit aufeinander verlassen können.

Stadtkommandositzung / Thale

Stadtkommandositzung

Am Donnerstagabend wurde im Rahmen der Stadtkommandositzung der neue Kommandowagen der Feuerwehr Stadt Thale, welcher sich seit Juli im Dienst befindet und bereits wertvolle Arbeit geleistet hat, offiziell vom Bürgermeister Maik Zedschack an die Stadtfeuerwehr übergeben. Gleichzeitig wurde sich vom “alten” Kommandowagen offiziell verabschiedet.


Anschließend haben sich die Stadtwehrleitung, die Wehrleiter und Stellvetreter aller Ortsfeuerwehren, der stellv. Kreisbrandmeister sowie der Bürgermeister und weitere Mitglieder der Stadtverwaltung in eine mehrstündige Gesprächsrunde begeben. Stadtwehrleiter Steffen Bornemann hatte hierbei mehrere Themenschwerpunkte auf seiner Agenda. Neben durchgeführten und geplanten Neuanschaffungen, vor allem hinsichtlich der Vegetationsbrandbekämpfung, wurde auch die Ausweitung der Digitalisierungsmaßnahmen in allen Ortswehren angesprochen. So werden zukünftig die einzelnen Wehren mithilfe von Tablets Unterstützung bei der Einsatzführung und Dokumentation erhalten.

Der neue stellvertretende Kreisbrandmeister, Dr. Alexander Beck, stellte anschließend die neustrukturierte Kreisbrandmeister-Organisation vor, in der er gemeinsam mit dem Kreisbrandmeister Kai-Uwe Lohse und Stellvertreter Sebastian Petrusch die Zusammenarbeit aller Feuerwehren des Landkreises Harz noch stärker optimieren und fördern möchte.

Zu Wort kamen daran anknüpfend alle Vetreter der Orstfeuerwehren, die Kinder- und Jugendwartin der Stadtfeuerwehr sowie die Beauftragte für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und die Stadtverwaltung Thale.

Hierbei konnten alle Themen und Anliegen auf den Tisch gebracht und konstruktive Diskussionen geführt werden. Trotz der zahlreichen Modernisierungen und Neubeschaffungen, besteht in einigen Gerätehäusern der Ortswehren an vielen Stellen dringender Handlungsbedarf. Um dies zukünftig stärker in Angriff zu nehmen, bleibt eine enge Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und den Führungskräften der Feuerwehren unerlässlich.

Weiterhin wurden anstehende Veranstaltungen im Stadtgebiet besprochen. Die Feuerwehren der Stadt Thale werden sich in den nächsten Wochen verstärkt im Stadtgeschehen einbringen und unter anderem die Veranstaltung “100. Jahre Stadt Thale” das gesamte Wochenende vom 09.09. – 11.09. begleiten.

Die Stadtwehrleitung bedankt sich rechtherzlich für die konstruktiven, aber auch emotionalen Hinweise der Führungskräfte und nimmt die angesprochenen Themen auf, um diese mit den verantwortlichen Gremien zu besprechen.

Gemeinsame Ausbildung im Steinbachtal

Bergwacht und Feuerwehr – eine gemeinsame Ausbildung im Steinbachtal

Am vergangenen Freitag führten die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Thale eine gemeinsame Ausbildung mit der Bergwacht Thale durch.
Im Steinbachtal trafen sich alle Einsatzkräfte und teilten sich zunächst in zwei Gruppen auf. Während eine Gruppe die Rettung einer Person aus schwierigem Gelände als Themenschwerpunkt aufgriff, übte die andere Gruppe die Brandbekämpfung am Steilhang.
Für die Maßnahmen der Personenrettung konnten zunächst verschiedene Optionen seitens der Feuerwehr und der Bergwacht besprochen werden, wobei einerseits die Gebirgstrage der Bergwacht und andererseits die Schleifkorbtrage der Feuerwehr als mögliche Rettungsmittel gegenseitig erklärt wurden.
Einen Steilhang weiter nutzen die Kameradinnen und Kameraden die Möglichkeit, sich mit Löschmaßnahmen in steilem Gelände zu befassen. Hierfür wurden einmal die Löschrucksäcke der Feuerwehr und einmal die hitzebeständigen Seile (bis 500°C) der Bergwacht vorgestellt, welche nach dem Brand am Steilhang der Roßtrappe als notwendiges Rettungsmittel beschafft wurden.
Nach den jeweiligen theoretischen Inputs konnten die Szenarien der Personenrettung sowie die Brandbekämpfung in steilem Gelände einmal praktisch umgesetzt werden. Bergwacht und Feuerwehr arbeiteten hierbei Hand in Hand und konnten sich gegenseitig Tipps und Tricks zeigen.
Unterbrochen wurde die Ausbildung dann durch einen Realeinsatz der Bergwacht. Eine Person war im Gelände verunglückt, sodass die Bergwacht gemeinsam mit dem Rettungsdienst und Notarzt die Einsatzstelle anfuhr und die Rettungsmaßnahmen einleitete.
Nach Abschluss der Ausbildung sowie des Bergwachteinsatzes konnten alle Einsatzkräfte im Gerätehaus Thale eine Nachbesprechung durchführen und den Abend gemeinsam ausklingen lassen.
Wir bedanken uns recht herzlich bei der Bergwacht Thale für diese sehr interessante und aufschlussreiche Ausbildung und freuen uns auf viele weitere gemeinsame Dienstabende.

 

Weiterbildung Ortsfeuerwehr Thale

+++ Ausbildung Vegetationsbrandbekämpfung +++

Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass die andauernde Trockenheit in diesem Jahr bereits zu vielen Wald- und Vegetationsbränden geführt hat.

Vermehrt werden die Feuerwehren im Harzkreis und darüber hinaus mit dem Einsatzstichwort „B1 Freiland“ alarmiert. Oftmals bleibt es hier nicht bei einem Kleinbrand, sondern entwickelt sich rasant zu einem größeren Feuer, welches in vielen Fällen in schwer zugänglichem Gelände entsteht. Die Brandbekämpfung gestaltet sich erfahrungsgemäß schwierig und setzt zumeist geschultes Wissen voraus.

Um mehr über Vegetationsbrände, ihre Entstehung, Ausbreitung und Bekämpfung zu erfahren, haben die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale in den vergangenen zwei Wochen an drei Ausbildungen zu diesem Thema teilgenommen. Zugführer Stev Dyrla führte am ersten Ausbildungsabend einen Theorieunterricht durch, sodass die Einsatzkräfte ihre Grundkenntnisse zur Einsatztaktik, persönlichen Schutzausrüstung sowie entsprechenden Gerätschaften auffrischen konnten. Eine Woche später, parallel zum Waldbrand in Elbingerode und während ein Löschfahrzeug sowie sechs Kameraden den Einsatz dort unterstützten, übten die restlichen Kameradinnen und Kameraden praktisch das einsatztaktische Vorgehen bei der Vegetationsbrandbekämpfung. Dabei zeigte ihnen der Kamerad Nils Koch, welcher seit drei Jahren Mitglied des Waldbrandteams ist, Tipps und Tricks beim Verlegen von D-Schläuchen und im Handling mit Handwerkzeug. Zudem wurde mit dem HLF 10 die Pump- and Roll-Funktion geübt. Dabei fährt das Löschfahrzeug entlang des Flächenbrandes und kann währenddessen Wasser abgeben. Nebenher laufen Trupps mit D-Schläuchen und löschen das Feuer. Beide Ausbildungsschwerpunkte fanden vor allem bei den jungen Einsatzkräften Anklang.

Einen Tag später wurde die Praxisausbildung fortgesetzt. Dafür ging es in ein Waldstück zwischen Warnstedt und Quedlinburg, welches vom landwirtschaftlichen Betrieb Freist zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür!

Vor Ort wurde das Einsatzszenario eines Waldbrandes nachgestellt, den es unmittelbar zu bekämpfen galt. Auch in diesem Fall wurde das einsatztaktische Vorgehen mit D-Schläuchen, Löschrucksäcken und Handwerkzeug geübt und optimiert, um im Einsatzfall bestmöglich vorbereitet zu sein.

Die vergangenen Einsätze haben gezeigt, welchen Wert die Anschaffung der Löschrucksäcke bei der Bekämpfung von Vegetationsbränden hat und auch in Zukunft haben wird. An dieser Stelle gilt ein großer Dank der Firma Blickpunkt Immobilien GmbH Thale, welche bereits in der zurückliegenden Zeit der Ortsfeuerwehr Thale drei dieser Löschrucksäcke gesponsert hat.

Egal ob Wald-, Feld- oder andere Vegetationsbrände, diese Art von Einsätzen wird die Feuerwehren wahrscheinlich zukünftig häufiger treffen, umso wichtiger ist es, sich in diesen Bereichen weiterzubilden und sich neues Wissen anzueignen.

Daher gilt ein großer Dank allen beteiligten Ausbildern und Teilnehmern für drei spannende und aufschlussreiche Ausbildungstage.

 

Hohe Auszeichnungen für Feuerwehrkameraden

Innenministerin verleiht Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen

Am 28. Mai 2022 hat die Innenministerin Sachsen-Anhalts, Dr. Tamara Zieschang, 17 Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen an die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren des Landes verliehen.

Innenministerin Dr. Tamara Zieschang: „Es ist mir eine besondere Ehre, den Kameradinnen und Kameraden ein Ehrenzeichen für ihre bemerkenswerten Verdienste in den Feuerwehren zu übereichen. Seit so vielen Jahren engagieren sie sich und stehen für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in Sachsen-Anhalt ein. Dafür spreche ich ihnen meinen Dank und meine Anerkennung aus.“

Die Auszeichnung Goldenes Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande wird an Kameradinnen und Kameraden verliehen, die sich über einen Zeitraum von mindestens 40 Jahren mehrmalig hervorragende Verdienste um den Brandschutz oder den Katastrophenschutz erworben oder sich durch mutiges und entschlossenes Verhalten unter Gefahr für Leib und Leben bei Brand-, Katastrophen- oder Hilfeleistungseinsätzen ausgezeichnet haben.

Fünf Kameraden aus dem Land Sachsen-Anhalt erhielten diese besondere Auszeichnung, darunter Kamerad Rainer Braune aus der Stadt Feuerwehr Thale.

Rainer Braune engagiert sich seit mehr als 40 Jahren im Ehrenamt der Freiwilligen Feuerwehr und lenkte in den zurückliegenden Jahren die Geschicke der Feuerwehr Stadt Thale. Ob als Einsatzkraft für die Ortsfeuerwehren Thale und Stecklenberg oder als Ausbildungsleiter zahlreicher Lehrgänge, Rainer Braune setzte sich in besonderer Weise nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Thale ein, sondern auch für seine Kameradinnen und Kameraden. Für diese Verdienste erhielt Kamerad Rainer Braune nun zurecht das Goldene Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande.

Des Weiteren verlieh Dr. Tamara Zieschang das Silberne Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande (Stufe 1) an 11 Kameradinnen und Kameraden des Landes, die sich über einen Zeitraum von mindestens 25 Jahren besondere persönliche Verdienste um den Brandschutz oder den Katastrophenschutz erworben oder sich durch mutiges und entschlossenes Verhalten bei Brand-, Katastrophen- oder Hilfeleistungseinsätzen ausgezeichnet haben.

Ähnlich wie Kamerad Rainer Braune ist Kamerad Ralf Schmidt aus der Ortsfeuerwehr Altenbrak-Treseburg ein fester Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr. Seit 1982 engagiert er sich im Brandschutz und leitete seit den 90er Jahren die Feuerwehr Altenbrak-Treseburg als Ortswehrleiter und ist seit 2019 stellvertretend in diesem Amt tätig. Für seine jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich des Brandschutzes erhielt Kamerad Ralf Schmidt das silberne Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande.

Die Stadtwehrleitung der Feuerwehr Stadt Thale sowie alle Kameradinnen und Kameraden der Ortswehren gratulieren den Kameraden Rainer Braune und Ralf Schmidt recht herzlich zu ihren Auszeichnungen und wünschen ihnen weiterhin alles Gute.

Zusätzlich zu den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren wurde der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Halle/Bitterfeld e. V. mit dem Silbernen Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen am Bande ausgezeichnet.

Wir gratulieren allen Geehrten recht herzlich zu diesen besonderen Auszeichnungen!

Feuerwehr Stadt Thale

 

Ausbildungsdienst Ortsfeuerwehr Thale

Ausbildungsdienst Ortsfeuerwehr Thale

An zwei Dienstabenden im Mai konnten die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale an einer Weiterbildung zum Thema “Technische Hilfeleistung” teilnehmen.

Zu diesem Zweck stellte die Firma “Kaltschmidt & Chmelik GmbH & Co.KG” jeweils ein Altfahrzeug zur Verfügung, an welchem die Einsatzkräfte auf dem Gelände der Autoverwertung das Handling mit Gerätschaften der einfachen technischen Hilfeleistung, aber auch mit hydraulischen Rettungsgeräten wie Rettungsschere, -spreizer und -zylinder üben konnten.

In beiden Fällen wurde sich das Szenario eines Verkehrsunfalls mit einer eingeklemmten Person vorgestellt und die zu leistenden Maßnahmen schrittweise besprochen und anschließend durchgeführt.

Ein großer Dank gilt der Firma “Kaltschmidt & Chmelik GmbH & Co.KG” für die Bereitstellung der Altfahrzeuge sowie ihres Firmengeländes für diese Ausbildung.

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Thale

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Thale

Am Abend des 13.05.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Thale statt. Der erst im vergangenen Jahr neu gewählte Ortswehrleiter Uwe Meyer konnte nun erstmalig in seiner neuen Funktion die Kameradinnen und Kameraden aus Thale, die Stadt- und Ortsfeuerwehrleiter der Feuerwehren der Stadt Thale und Umgebung sowie den Bürgermeister Herrn Maik Zedschack im Rathaus Thale begrüßen. Zudem waren der Abschnittsleiter West sowie Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis QLB, des THW, der Bergwacht, des Fördervereins und des Stadtrates zugegen und wurden vom Kameraden und Veranstaltungsleiter Klaus Lepsien durch die Jahreshauptversammlung geführt.

Nach einer Schweigeminute für die im vergangenen Dezember verstorbenen Mitglieder Ruth Krwaczyk und Arthur Behrend, wurde anders als in den vergangenen Jahren mit dem Tagesordnungspunkt „Aufnahmen, Beförderungen, Berufungen und Dienstjubiläen“ begonnen.

Zwei Auszeichnungen stachen an diesem Abend besonders hervor. Zunächst einmal wurden die Kameraden Klaus Lepsien und Reiner Prinzler für ihr 60jähriges Dienstjubiläum mit der Anstecknadel der Stufe VI geehrt. Des Weiteren konnten der Bürgermeister, die Stadt- und Ortswehrleitung sowie der Abschnittsleiter West Ingo Gericke eine ganz besondere Auszeichnung übergeben. Kamerad Rainer Stuck erhielt als Zeichen der Anerkennung für seine langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt. Stadtwehrleiter Steffen Bornemann hielt die Laudatio, in welcher er nochmals betonte, mit welchem Engagement und Herzblut Kamerad Rainer Stuck seit mehr als 40 Jahren die Geschehnisse in der Feuerwehr in jeglicher Form unterstützt und vor allem immer und zu jeder Zeit ein offenes Ohr für die Kameradinnen und Kameraden hat.

Die Ortsfeuerwehr Thale konnte zudem offiziell ihre neuen Mitglieder begrüßen:

  • Kameradin Janine Dyscher (FF-Anwärterin)
  • Kamerad Florian Nafe (FM-Anwärter)
  • Kamerad Florian Justin Winkelmann (aus der Ofw Sigmnaringen Abt. Jungnau)

Des Weiteren wurden folgende Würdigungen vorgenommen:

Beförderungen:

  • Kameradin Sarah Keune (Feuerwehrfrau)
  • Kamerad Nils Schmolke (Feuerwehrmann)
  • Kamerad Christian Rönnecke (Hauptfeuerwehrmann)
  • Kamerad Florian Opel (Hauptfeuerwehrmann)
  • Kamerad Rafik Röder (Löschmeister)
  • Kamerad Stev Dyrla (Brandmeister)
  • Kamerad Steffen Bornemann (Brandmeister)

Dienstjubiläen:

  • Kamerad Steffen Frömberg und Kamerad Ingo Braeuer (40 Jahre Stufe IV)
  • Kamerad Reiner Prinzler und Kamerad Klaus Lepsien (60 Jahre Stufe VI)

Berufungen:

  • Kamerad Sven Mey (Sicherheitsbeauftragter)

Anschließend an diesen besonderen Tagesordnungspunkt richtete der Bürgermeister der Stadt, Maik Zedschack, seine Grußworte an die Ortsfeuerwehr Thale. Neben Punkten wie dem Sanierungsstau und der Mitgliedergewinnung in der Ortswehr Thale, sprach das Stadtoberhaupt vor allem einen großen Dank für die Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden während der Pandemiezeit aus. Als Würdigung für die Einsatzkräfte und deren Familien erhielten diese bereits in der zurückliegenden Zeit einen Familienausweis, der zu Vergünstigungen innerhalb der teilnehmenden Einrichtungen der Stadt Thale legitimiert.

Mit einem Rückblick auf die Einsatz- und Ausbildungsstatistiken begann Ortswehrleiter Uwe Meyer nachfolgend seinen Rechenschaftsbericht für das Jahr 2021. Im vergangenen Jahr haben die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale insgesamt 151 Einsätze abgearbeitet und damit 18 Einsätze mehr als im Jahr 2020 und 28 mehr als noch 2019.

Wie auch im Jahr 2020 hat die Corona-Pandemie die Einsätze sowie die Aus- und Weiterbildungen stark beeinflusst. Nichtsdestotrotz waren die Kameradinnen und Kameraden im Jahr 2021 besonders stark gefordert. Die Monate Februar, Juni und Oktober zählen mit jeweils über 20 Alarmierungen zu den einsatzreichsten Monaten des zurückliegenden Jahres.

Zusammenfassend wurden 47 Brandeinsätze, 91 technische Hilfeleistungen und 13 sonstige Einsätze abgearbeitet.

Auch im Jahr 2021 kam es in Thale zu mehreren Brandeinsätzen in Ein- und Mehrfamilienhäusern, außerdem gehörten Türöffnungen und Tragehilfen für die Rettungsdienste ebenso zum Einsatzalltag wie Verkehrsunfälle oder ausgelöste Brandmeldeanlagen und Heimrauchmelder.

Bei zwei Großbränden in Quedlinburg sowie einem Gebäudebrand in Neinstedt leistete die Ortsfeuerwehr Thale Nachbarschaftslöschhilfe.

Zahlreiche Unwettereinsätze hielten die Einsatzkräfte auch im Jahr 2021 in Atem. So mussten die Einsatzkräfte während des starken Wintereinbruchs im Februar und während der Stürme „Hendrik“ und „Ignatz“ im Oktober eine Gerätehausbereitschaften einrichten, um das starke Einsatzaufkommen bewältigen zu können.

Nach dem Rechenschaftsbericht des Ortswehrleiters folgte der Bericht der stellvertretenden Kinderwartin, Laura Krüger, welche sich im Jahr 2021 gemeinsam mit der Kinder- und Jugendwartin, Nadine Bauer sowie ihrem Stellvertreter im Jugendbereich, Max Krol, über 20 Kinder- und elf Jugendfeuerwehrmitglieder freuen konnte.

Trotz erschwerter Ausbildungsbedingungen hat das gesamte Betreuerteam das Jahr über versucht, die Kinder und Jugendlichen bei Laune zu halten und abwechslungsreiche Dienste, teilweise auch im Onlineformat, für die jungen Brandschutzhelfer zu organisieren. Neben den wöchentlichen Ausbildungsdiensten konnten die Kinder und Jugendlichen unter anderem die Ferienfreizeit der Kornblume – Integrative Ferienfreizeit e.V. beim Lagerfeuerabend unterstützen und am Aktionstag des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis QLB teilnehmen und eine Fahrradtour durch Thale und Umgebung machen. Den Jahresabschluss verbrachte die Kinder- und Jugendfeuerwehr im Gerätehaus Thale und führte dort einen „Berufsfeuerwehrtag“ durch. Das junge Betreuerteam versucht jede Woche mit neuen Ideen die Dienste zu gestalten, um den Kinder- und Jugendgruppen feuerwehrtechnisches Wissen, aber auch soziale Kompetenzen zu vermitteln und junge Feuerwehrleute heranzuziehen.

Anknüpfend an die Rechenschaftsberichte erfolgten die Grußworte des Stadtwehrleiters Steffen Bornemann, welcher unter anderem die 2021 durchgeführten umfangreichen Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung sowie die Neuanschaffungen von Feuerwehrtechnik zusammenfasste. Unter anderem mit dem Aufbau einer Führungsgruppe und der Intensivierung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit führt die Stadtwehrleitung, in enger Zusammenarbeit mit den Ortswehren und der Stadt Thale, zahlreiche Umstrukturierungen durch, um die technischen und organisatorischen Einsatz- und Ausbildungsvoraussetzungen zu optimieren.

Nach weiteren Grußworten, unter anderem vom Vertreter des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis Quedlinburg e.V., Rolf Kosock sowie vom Abschnittsleiter West, Ingo Gericke, konnte Ortswehrleiter Uwe Meyer den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung beenden und alle Gäste ins Gerätehaus Thale zum gemeinsamen Ausklang einladen.

_____________________________________________________________________________________

Einsatzbilanz Walpurgnisnacht

Einsatzbilanz Walpurgnisnacht – Feuerwehr und Rettungsdienst sorgten gemeinsam für Sicherheit!

 

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die Stadt Thale am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Gäste zur Walpurgisnacht begrüßen. Die Bodetal Tourismus GmbH lud zu vielen verschiedenen Attraktionen und Programmen in und um die Thalenser Innenstadt ein. Nach einer ersten Bilanz durch den Bürgermeister der Stadt Thale, Maik Zedschack, kamen mehr als 20.000 kleine und große Hexen und Teufel nach Thale. Um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten, arbeiteten in diesem Jahr erstmalig die Feuerwehren der Stadt Thale mit der Schnelleinsatzgruppe des Arbeiter Samariter Bund – Altkreis Quedlinburg e.V. Hand in Hand zusammen.

Ausgestattet mit Lösch- und Rettungsrucksäcken liefen die Einsatzkräfte über den Walpurgismarkt, um bei medizinischen Notfällen sowie kleineren Brandereignissen schnell handeln zu können. So waren Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsfeuerwehren Stecklenberg, Neinstedt und Thale sowie Einsatzkräfte der SEG Thale in der Innenstadt präsent und sorgten für die allgemeine Sicherheit. Zudem war am Samstagabend eine Brandsicherheitswache im Klubhaus Thale eingesetzt, um die Partygäste beim Tanz in den Mai zu begleiten.

Nach einer abschließenden Einsatzbilanz blicken Feuerwehr und Rettungsdienst auf ein relativ ruhiges Walpurgiswochenende. Insgesamt wurden vier Personen von den Einsatzkräften versorgt. Dabei handelte es sich zwei Mal um Kreislaufprobleme, einen Zustand nach einer tätlichen Auseinandersetzung sowie eine Alkoholintoxikation. Zwei Personen mussten zudem vom Regelrettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Kräften und hoffen, im nächsten Jahr wieder zahlreiche Gäste zur Walpurgisnacht begrüßen zu dürfen.

 

 

________________________________________________________________________________________________