Jahreshauptversammlung Feuerwehr Neinstedt

Bericht zur Jahreshauptversammlung Feuerwehr Neinstedt

Am 03. Juni 2022 fand nach zweijähriger Pause die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neinstedt statt.

Nach einer Begrüßung durch den Ortswehrleiter K. Walter fand die Wahl des Versammlungsleiters statt. Einstimmig wurde für Kamerad H. Band abgestimmt. Nach der Totenehrung ging es zum vierten Tagesordnungspunkt, dem Bericht des Wehrleiters, über.

Der Ortswehrleiter K. Walter berichtete über die Jahre 2020 und 2021 und bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit, auch wenn die Aus- und Weiterbildungen sowie die Einsätze pandemiebedingt stark beeinträchtigt waren. Kamerad Walter griff die letzte Jahreshauptversammlung am 06.03.2020 auf, welche auch die letzte Veranstaltung für das Jahr 2020 bleiben sollte. Des Weiteren durften die Dienstabende erst am 12.06. wieder fortgesetzt werden. Ab dem 30.10.2020 ruhte dann coronabedingt erneut alles, außer den Einsätzen. Somit gestaltete sich die Kameradschaftspflege, laut Walter, schwierig. Zum 31.12.2020 umfasst die Anzahl der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Neinstedt insgesamt 64 Personen, davon 24 aktive Mitglieder (davon 8 Frauen), 20 Personen in der Alters- und Ehrenabteilung sowie 10 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und 11 in der Kinderfeuerwehr. Insgesamt gab es in diesem Jahr 30 Dienstabende mit durchschnittlich 12 teilnehmenden Einsatzkräften, wobei K. Walter nochmals betonte, dass noch Luft nach oben sei bei der Dienstbeteiligung. Außerdem verzeichnete die Feuerwehr Neinstedt 31 Einsätze im Jahr 2020, davon 16 Brandeinsätze, 11 Einsätze der technischen Hilfe und ein Fehlalarm. Kamerad Walter erwähnte zudem die trotz der erschwerten Umstände gut funktionierende Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren als auch mit der evangelischen Stiftung und bedankte sich dafür recht herzlich. Wie auch 2020 begann das Jahr 2021 für die Feuerwehr sehr belastend durch die Coronasituation. Die Dienste erstreckten sich laut Kamerad Walter lediglich im Zeitraum vom 04.06-03.12.2021. In diesem Jahr konnten darüber hinaus auch keine Veranstaltungen durchgeführt werden und es war erneut eine starke Herausforderung für die Kameradschaftspflege, so K. Walter. Ein besonderer Moment in diesem Jahr war allerdings die Übergabe einer Wärmebildkamera vom Feuerwehrförderverein Neinstedt e.V. an die aktive Einsatzabteilung. Kamerad Walter betonte besonders die Einsätze im Februar 2021, bedingt durch die schweren Schneemassen und sowie den Gebäudebrand in Nienstedt im Dezember 2021. Im genannten Jahr verzeichnete die Feuerwehr Neinstedt insgesamt 41 Einsätze, davon 22 zur technischen Hilfe, 10 Brandeinstätze und 9 Brandmeldeanlagen. Die Mitgliederanzahl betrug am 31.12.2021 insgesamt 62 Personen, davon 25 in der aktiven Einsatzabteilung (davon 8 Frauen), 17 in der Alters- und Ehrenabteilung, 10 in der Jugendfeuerwehr und 11 Mitglieder der Kinderfeuerwehr. Insgesamt konnten 27 Dienstabende durchgeführt werden mit einer Dienstbeteiligung von durchschnittlich 12 Personen, auch hierbei betonte Kamerad Walter nochmals die Steigerungsmöglichkeiten der Dienstbeteiligung. Zum Ende richtete K. Walter seinen herzlichen Dank nochmals an alle Kameradinnen und Kameraden sowie deren Familien und Angehörigen, ohne deren Unterstützung im Hintergrund, diese Arbeit nicht möglich wäre.

Mit dem sechsten Tagesordnungspunkt folgten anschließend die Auszeichnungen und Ehrungen. Befördert wurden:

Janine Schäfer Band zur Feuerwehrfrau

Jacqueline Daniela Koch zur Oberfeuerwehrfrau

Ronny Hosang zum ersten Hauptfeuerwehrmann

Marcel Sperling zum ersten Hauptfeuerwehrmann

und Antje König zur Löschmeisterin.

Dienstjubiläum begangen:

Heidi Worch mit 50 Jahren und der Anstecknadel Stufe 5

Sonja Lück mit 30 Jahren

Dirk Gräger mit 40 Jahren

Werner Abel mit 50 Jahren

Erika Kondziella mit 50 Jahren

Hilde Winter mit 60 Jahren

Charlotte Wegener mit 60 Jahren

Helga Giese mit 60 Jahren

Edith Wrubel mit 60 Jahren und wurden dafür ausgezeichnet.

Eine weitere Auszeichnung wurde vom Stadtwehrleiter S. Bornemann an Kamerad A. Koch vorgenommen. Im Namen des Landes Sachsen-Anhalts erhielt Kamerad Koch eine Ehrenurkunde für seine jahrelange Arbeit und sein Engagement in der Feuerwehr.

Thales Bürgermeister, Herr M. Zedschack übermittelte im Namen des gesamten Stadtrats Grußworte und Dank an die Feuerwehr Neinstedt für Engagement und das Ehrenamt in der Freizeit. Außerdem betonte er die seelischen Grenzbelastungen, welche die Angehörigen der Feuerwehr durch ihre Einsatztätigkeit auf sich nehmen. Des Weiteren sprach Herr Zedschack über die aktuelle Finanzsituation der Stadt in Bezug auf die Feuerwehr und die Aufstockung dieser um 50% in diesem Jahr, um die stockende Sanierung der Feuerwehren im Stadtgebiet anzugehen. Zudem bedankte er sich für die Arbeit während und in der Pandemiesituation und lobte den Umgang mit den dazugehörigen Dienstvereinbarungen und die Teilnahme an dem Impfangebot. Zum Ende richtete er nochmals seinen herzlichen Dank an die Wehrleitung und den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr.

Im Namen des Ortschaftsrates Neinstedt übermittelte der Neinstedter Bürgermeister D. Knust ebenfalls seine Gruß- und Dankesworte an die Freiwillige Feuerwehr. Dabei bekräftigte er die Anerkennung des Ehrenamtes und der Arbeit in der Feuerwehr.

Kamerad R. Kosock übermittelte im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis Quedlinburg seine Grüße und Dank für die Zusammenarbeit, auch während der Coronazeit. Lobend erwähnte er die Kinder- und Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Neinstedt und sprach den Wettkampf in Königerode vor 2 Wochen an, bei dem die Kinderfeuerwehr Neinstedt unter 11 Mannschaften den 3. Platz belegte. Außerdem wurde der Historikergruppe und somit Frau Hilde Winter für die umfassende und aktive Arbeit gedankt. Des Weiteren erinnerte Herr R. Kosock an die bevorstehende Verbandsversammlung am 25.06.2022 in Quedlinburg und der dort bevorstehenden Neuwahl des Vorstands. Abschließend dankte er für die hohe Einsatzbereitschaft und die gute Zusammenarbeit.

Stadtwehrleiter S. Bornemann übermittelte seinen tiefen Dank auch trotz der Coronasituation der Arbeit in der Feuerwehr treu geblieben zu sein. Dabei betonte er auch vor allem die Jugendarbeit. Das Thema der Fahrzeugneubeschaffung, welche in Neinstedt jetzt aktueller wird, wurde aufgegriffen und für das Jahr 2025 angedacht. Außerdem wurde die Beteiligung an Förderprogramme und das Sirenenkonzept sowie damit verbundene Auflagen besprochen. Die Freiwillige Feuerwehr Neinstedt wurde von S. Bornemann als verlässlich beschrieben, da ab einer Alarmierungsstufe 2 im Stadtgebiet diese mit alarmiert wird und verlässlich mit Einsatzkräften zur Unterstützung bereitsteht. Die Finanzierung von neuer Schutzbekleidung sowie Hygieneartikeln in der Feuerwehr und bei Einsätzen, als auch im Gebäudemanagement (Absauganlage) wurde angesprochen. Kamerad Bornemann übermittelte abschließend nochmal seinen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden.

Kamerad Rainer Braune überbrachte Grußworte im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Stecklenberg und erwähnte die Wichtigkeit der unterstützenden Vereine. Zu der Thematik sprach er die Neubeschaffung eines Quads der Feuerwehr Stecklenberg an und den aktuellen Umbau des Feuerwehrgerätehauses.

Anknüpfend an die zahlreichen Grußworte, überreichte Frau Hilde Winter zu ihrem 60-jährigen Jubiläum in der Feuerwehr einen selbsterstellten Hefter zum Thema „60 Jahre Brandschutzgruppe Neinstedt“ an den Ortswehrleiter Karsten Walter.

Abschließend konnte Ortwehrleiter K. Walter allen Kameradinnen und Kameraden für die gemeinsame Zusammenarbeit in der Feuerwehr Neinstedt, als auch mit den Nachbarwehren sowie für eine gelungene Jahreshauptversammlung danken.

V. Hosang, Neinstedt, 04.06.2022

Kinderfeuerwehrwettkampf in Königerode

Kinderfeuerwehrwettkampf in Königerode

Am Samstag den 21.5.22 ging es für fünf Mitglieder unserer Kinderfeuerwehr Neinstedt und deren Ausbilder gegen 9:00 Uhr in den Harz (Königerode) zum Wettkampf.

Während der letzten drei Dienste bereitete sich die Gruppe intensiv auf den Parkourlauf vor und das mit vollem Erfolg!

Stolz dürfen wir verkünden, dass unsere Kinderfeuerwehr von insgesamt 11 Mannschaften den 3. Platz belegt hat. Somit haben unsere Kinder als einzige teilnehmende Kinderfeuerwehr aus dem Stadtgebiet die Stadt Thale würdig vertreten.

Zu dem Parkour gehörte neben dem Slalomlauf das Ausrollen und Zusammenkuppeln von drei D-Schläuchen (inklusive D-Strahlrohr).
Nach einem Handzeichen durften dann fünf Bälle durch eine Sauglänge gekugelt werden, danach standen noch Dosen zum Abwerfen bereit.

Unsere Kinder schafften all diese Hürden in einer unglaublichen Zeit von 27,98 Sekunden.

Der Pokal, Urkunde und Buttons zum Anstecken waren der Lohn.

Wir freuen uns mit allen Kindern und sind stolz auf die tolle Leistung!!!!

Das Team der Kinderfeuerwehr Neinstedt.

Brockenfahrt Kinder-und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Brockenfahrt Kinder-und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Unter dem Motto „Wir für unsere Umwelt“ startete die Kinder-und Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Neinstedt im letzten Jahr ihr Umweltprojekt.
Gemeinsam wurde während der vergangenen Dienste den Kindern die Umwelt wieder ein Stück weit näher gebracht und bewusst gemacht.
Am 14.05.2022 fand durch die Fahrt mit der HSB auf den Brocken das Projekt seinen Höhepunkt.
Mittels zwei MTF’s machten sich insgesamt 23 Kinder und Betreuer morgens um 8:30 Uhr von Neinstedt auf den Weg.
Von Wernigerode starteten alle zusammen durch grüne Baumlandschaften.
Allerdings war dieser Ausblick leider nicht von Dauer und die Betreuer konnten den Kindern das verheerende Baumsterben im Harz anhand der Brockenumgebung aufzeigen. Es kam zu schockierten Gesichtern und alle konnten sich noch einmal bewusst werden, was sie in den Diensten bisher erlernt hatten und was es heißt, auf seine Umwelt zu achten und diese zu schätzen.
Auf dem Brocken kamen die Kinder und Betreuer um ca. 11:30 Uhr an, sahen sich gemeinsam um, machten zahlreiche Erinnerungsfotos und schauten aus der Höhe von 1142m in die Umgebung, mit dem Hauptaugenmerk auf den Wald.
Nach einem stärkenden Mittagessen erhielten die Kinder ein selbsterstelltes Quiz, wo es nochmals rund um den Brocken und die Umwelt ging.
Während der Rückfahrt um 13:40 Uhr kontrollierten zwei Betreuerinnen die Quizblätter und konnten mit Freude feststellen, dass alle Kinder dieses sehr gut gelöst hatten.
Somit stand einer kleinen Überraschung nichts mehr im Wege.
Als die Dampflok in den Bahnhof Wernigerode einfuhr und sich alle vor dem Bahnstieg nochmals versammelt hatten, wurde eine Kleinigkeit von den Betreuern überreicht.
Für jedes Mitglied der Kinder-und Jugendfeuerwehr wurde ein Baum für den Harz gespendet, daher erhielten alle eine dafür ausgestellte Urkunde. Aufgrund einer großzügigen Spende von 2 Spendern konnte außerdem jedes Kind auch noch ein Patch, auf dem der Brocken und das Jugendfeuerwehremblem abgebildet sind, als besondere Erinnerung erhalten.
Gegen 16:00 Uhr kehrten alle Mitglieder an der Feuerwehr in Neinstedt zurück und machten sich allmählich auf den Weg nach Hause.
Aufgrund von staunenden, strahlenden und freudigen Gesichtsausdrücken der Kinder konnten die Betreuer von einem sehr gelungenen Tag ausgehen.
„Besonders möchten wir uns bei den beiden großzügigen Spendern, welche den Ausflug ebenfalls begleitet hatten, bedanken. […] durch ihre hohe Spende, die zweckgebunden für die Jugendarbeit in der Feuerwehr war, erhielten wir über den Feuerwehrförderverein die benötigten finanziellen Mittel, um den Ausflug zu organisieren.“, berichteten die Betreuer der Kinder-und Jugendfeuerwehr.
Mit den Worten „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“ möchten wir uns herzlich bedanken bei all den Helfern für das Organisieren und Durchführen des Ausflugs sowie bei der Nachbarfeuerwehr Stecklenberg für die Bereitstellung ihres MTF’s zum Transport aller Beteiligten.

Kinder- und Jugendfeuerwehr Neinstedt

Abwechslungsreiches Wochenende für die Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg

Abwechslungsreiches Wochenende für die Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg

Ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter der Ortschaft Neinstedt. Am Freitag fand das Neinstedt Open Air statt, bei welchem die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg einerseits tatkräftig für das leibliche Wohl der Gäste sorgten und andererseits eine Brandsicherheitswache an der Showbühne durchführten. Parallel zum Neinstedt Open Air kam es für die Einsatzkräfte zu einer Alarmierung. Der Rettungsdienst benötigte eine Tragehilfe in Neinstedt. Dieser Einsatz wurde von den Kameraden aus Neinstedt reibungslos abgearbeitet, während die zahlreichen Besucherinnen und Besucher weiter ausgelassen mit dem musikalischen Hauptact “Achim Petry & Band” feiern und sich bereits auf das nächste Event freuen konnten.

Am Sonntag fand das Jahresfest der Evangelischen Stiftung in Neinstedt statt. Auch hierbei sorgten die Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg für tatkräftige Unterstützung. Die Kinder- und Jugendfeuerwehr erklärte den Besucherinnen und Besuchern das Löschgruppenfahrzeug, zeigte Groß und Klein die Brandausbreitung am Branddemohaus und sorgte für eine kleine Abkühlung an der Spritzwand. Die aktiven Einsatzkräfte unterstützten die Veranstaltung wieder unter anderem am Grill- und Getränkestand und übernahmen gemeinsam mit der SEG Thale den Brandschutz sowie die medizinische Absicherung.

Das Wochenende im Ortsteil Neinstedt war geprägt von Spaß, Freude und Ausgelassenheit. Egal ob beim Neinstedt Open Air oder beim Jahresfest der Evangelischen Stiftung, die Kameradinnen und Kameraden der Ortsfeuerwehren Neinstedt und Stecklenberg arbeiteten Hand in Hand, damit Klein und Groß auf ihre Kosten kamen.

 

 

________________________________________________________________________________________________

Einsatzbilanz Walpurgnisnacht

Einsatzbilanz Walpurgnisnacht – Feuerwehr und Rettungsdienst sorgten gemeinsam für Sicherheit!

 

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die Stadt Thale am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Gäste zur Walpurgisnacht begrüßen. Die Bodetal Tourismus GmbH lud zu vielen verschiedenen Attraktionen und Programmen in und um die Thalenser Innenstadt ein. Nach einer ersten Bilanz durch den Bürgermeister der Stadt Thale, Maik Zedschack, kamen mehr als 20.000 kleine und große Hexen und Teufel nach Thale. Um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten, arbeiteten in diesem Jahr erstmalig die Feuerwehren der Stadt Thale mit der Schnelleinsatzgruppe des Arbeiter Samariter Bund – Altkreis Quedlinburg e.V. Hand in Hand zusammen.

Ausgestattet mit Lösch- und Rettungsrucksäcken liefen die Einsatzkräfte über den Walpurgismarkt, um bei medizinischen Notfällen sowie kleineren Brandereignissen schnell handeln zu können. So waren Kameradinnen und Kameraden aus den Ortsfeuerwehren Stecklenberg, Neinstedt und Thale sowie Einsatzkräfte der SEG Thale in der Innenstadt präsent und sorgten für die allgemeine Sicherheit. Zudem war am Samstagabend eine Brandsicherheitswache im Klubhaus Thale eingesetzt, um die Partygäste beim Tanz in den Mai zu begleiten.

Nach einer abschließenden Einsatzbilanz blicken Feuerwehr und Rettungsdienst auf ein relativ ruhiges Walpurgiswochenende. Insgesamt wurden vier Personen von den Einsatzkräften versorgt. Dabei handelte es sich zwei Mal um Kreislaufprobleme, einen Zustand nach einer tätlichen Auseinandersetzung sowie eine Alkoholintoxikation. Zwei Personen mussten zudem vom Regelrettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Kräften und hoffen, im nächsten Jahr wieder zahlreiche Gäste zur Walpurgisnacht begrüßen zu dürfen.

 

 

________________________________________________________________________________________________

Gebäudebrand in Neinstedt

Am 10.12.2021 um 04:49 Uhr wurden mehrere Ortsfeuerwehren unserer Stadt zu einem Gebäudebrand nach Neinstedt alarmiert.

 

Bereits beim Eintreffen der ersten Kameraden stand das Haus in Vollbrand, sofort wurde von den ersten Kameraden mit dem Löschangriff von außen begonnen. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass sich glücklicherweise kein Bewohner mehr im Haus befand, die Bewohnerin konnte unverletzt das Haus rechtzeitig verlassen….

 

> Lesen Sie hier den kompletten Einsatzbericht. <

Feuerwehr trifft Politik

Unter dem Motto “Feuerwehr trifft Politik” fand am Donnerstag, den 23.09.2021 eine Veranstaltung mit der Feuerwehr Stadt Thale und dem Stadtrat der Stadt Thale statt.

Bürgermeister und Stadtwehrleiter startet gemeinsam mit den Ortswehrleitern der Stadtfeuerwehr die Imagekampagne der Feuerwehren der Stadt

Im Vorfeld wurde der Stadtrat durch den Stadtwehrleiter ,Steffen Bornemann, eingeladen die Arbeit der Feuerwehr hautnah zu erleben, selber mit anzufassen. Somit können die Mitglieder des Stadtrates die Einsatztechnik und vor allem die ehrenamtlich tätigen Mitglieder kennenlernen. Immerhin ist es der Stadtrat, der jährlich über Investitionen und Ausgaben für die Feuerwehren entscheidet und damit die Ausstattung der Ortsfeuerwehren der Stadt Thale mit gestaltet.

Rund um das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Thale wurden dazu Stationen aufgebaut, u.a. gab es die Möglichkeit, simulierte Einsatzfahrten mit verschiedenen Einsatzfahrzeugen durchzuführen und dabei Aufgaben der Kameraden auf der Einsatzfahrt zu erfüllen. Dabei haben sich die Stadträte auf der simulierten Anfahrt zu einer fiktiven Einsatzstelle mit dem Atemschutzgerät ausgerüstet und nebenbei die Einsatzbefehle mithören müssen. Auch konnten Sie die Kameraden bei dem Aufbau einer Wasserversorgung unterstützen und die Handhabung eines Hohlstahlrohrs erlernen.

Stadtrat Dac Nghiep Nguyen bei B-Strahlrohreinweisung
Stadträte bei der Erklärung von Rettungsgeräten durch Rainer Stuck und Sven Bauer mit anschließenden Nutzung dieser Rettungstechnik
bedienen einer Drehleiter unter der Anleitung von Detlef Ullrich und Klaus Lepsien

 

Stadtratspräsidentin Frau Dr.Sieker bei der Einweisung in die Strahlrohrtechnik durch Markus Braune und Rafik Röder
Bürgermeister mit B-Strahlrohr und 10 bar Druck
verschiedene Einstellungsbeispiele am Strahlrohr wurden gezeigt
Gespräche mit den Ortswehrleitern der Feuerwehren und Stadträten

Weitere Stationen waren: 

– Darbietung der Drehleiter mit möglicher Begleitung im Korb
– Bedienung von verschiedenen Gerätschaften der Feuerwehr wie z.B. Schere, Spreizer
– Bedienen von Strahlrohren mit unterschiedlichen Wasserauswurfseinrichtungen und unterschiedlichen Druckeinstellungen
– Anlegen von Einsatzbekleidung
– Anlegen von Atemschutztechnik
– Bedienen von Funktechnik
– Löschen von Entstehungsbränden mittels Feuerlöscher oder Strahlrohren
– Vorstellung der Fahrzeugtechnik 

Im Rahmen der Veranstaltung fand auch die offizielle Taufe auf den Namen “Wotan” und Indienststellung des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10  durch die Stadtratspräsidentin Frau Dr. Cornelia Sieker und dem Bürgermeister Herrn Maik Zedschack statt. Auch wurden die neuen Werbeplakate, die für alle Ortsfeuerwehren ausgegeben wurden, vorgestellt.

Fahrzeugweihe und Taufe auf den Namen “WOTAN” durch die Stadtratspräsidentin und Bürgermeister

Im Nachgang gab es bei feuerwehrtypischer Verpflegung die Möglichkeit konstruktiver Gespräche.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei der Ortsfeuerwehr Thale für die personelle und materielle Unterstützung sowie dem THW OV Quedlinburg für die Ausleuchtung der Übungsfläche.

Diese Veranstaltungsart möchten alle Beteiligten im nächsten Jahr wiederholen und auf diese Weise im ständigen Kontakt bleiben.

 

Fotos: Benjamin Richter und Steffen Bornemann

Impfbeginn für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Stadt Thale

Im Landkreis Harz werden Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren gegen das SARS-CoV-2-Coronavirus geimpft.

In einer gemeinsamen Aktion des Landkreis Harz, des Kreisbrandmeisters sowie der Kreisfeuerwehrverbände Harz und Altkreis Quedlinburg e.V. werden Feuerwehrangehörige der Feuerwehren im Landkreis Harz geimpft.

Entsprechend einer erarbeiteten Priorisierungsmatrix können vorerst 48 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Stadt Thale Ihre Impfung im Impfzentrum in Blankenburg bekommen.

Bereits am 24.03.2021 konnten kurzfristig die ersten neun Kameraden der Ortsfeuerwehren Thale, Friedrichsbrunn und Neinstedt Ihrer Erstimpfung bekommen. Weitere Kameradinnen und Kameraden folgen dann am 27.03., 30.03., 03.04. und 09.04.2021.

Vielen Dank an den Landkreis, Kreisbrandmeister und die Kreisfeuerwehrverbände für die Möglichkeit der Umsetzung der Impfungen.

Start des Grundlehrgang der Feuerwehr Stadt Thale

Am Abend des 04. September 2020 begann für 13 Dienstanfängerinnen und Dienstanfänger der Ortsfeuerwehren Allrode, Altenbrak-Treseburg, Neinstedt, Stecklenberg, Thale, Warnstedt und Westerhausen der Lehrgang Truppmann Teil 1.

 

Stadtwehrleiter Rainer Braune eröffnete um 18.00 Uhr den Lehrgang und begrüßte neben den Dienstanfängerinnen und -anfängern auch Teile des Ausbilderteams und Vertreter der teilnehmenden Ortsfeuerwehren.

Anschliessend übernahm Ausbildungsleiter und stellv. Stadtwehrleiter Steffen Bornemann die Ausbildung und stellte den Ablauf der Ausbildung dar.

Gestartet wurde mit einer Vorstellungsrunde, in der jeder Teilnehmer sich und seine Vorstellungen und Erwartungen an den Lehrgang vorstellte.

Nach der Wahl des Klassensprechers begannen die ersten theoretischen Unterrichtseinheiten zu den Themen Rechtsgrundlagen und Gerätekunde.

Wir werden in den kommenden Wochen während den Ausbildungseinheiten immer mal wieder ein paar Zwischenberichte und Bilder veröffentlichen.

Flächenbrand am Steilhang an der Rosstrappe

Aktuell befinden sich zahlreiche Kräfte der Stadtfeuerwehr Thale sowie umliegende Kräfte bei einem Flächenbrand auf der Rosstrappe.

Es handelt sich momentan um ca. 100 qm Fläche, die Flammhöhe betrug bis zu  ca. 4m. Die Glutnester befinden sich auf einem Steilhang am Rosstrappe – Felsen. Aktuell sind die Wanderwege zwischen Thale und Treseburg und der Weg zur Aussichtsplattform Rosstrappe gesperrt.

Folgende Kräfte sind vor Ort bzw. auf Anfahrt:

– Ortsfeuerwehr Thale inkl. Stadtwehrleitung
– Ortsfeuerwehr Neinstedt
– Ortsfeuerwehr Stecklenberg
– Ortsfeuerwehr Warnstedt
– Ortsfeuerwehr Weddersleben
– Feuerwehr Blankenburg der Stadt Blankenburg/Harz (Drohne / ELW Landkreis)
– Feuerwehr Liebenburg / Goslar  (Drohne)
– Feuerwehr Gernrode
– Bergwacht Thale, Halberstadt, Wernigerode
– SEG Thale
– THW OV Quedlinburg (Beleuchtung)
– THW OV Oschersleben (Faltbehälter)
– Hubschrauber Polizei
– Hubschrauber Bundespolizei
– Wasserkaupe aus Börnecke, Westerhausen und Timmenrode
– Bauhof Stadt Thale
– Ordnungsamt Stadt Thale

 

Stand 20:11 Uhr

Aktuell sind 62 Einsatzkräfte vor Ort, es wird eine Wasserversorgung von der Rosstrappe zur Einsatzstelle aufgebaut. Die Bergwacht ist mit im Einsatz, es handelt sich um Arbeiten im Absturzgefährdeten Bereich ..

Stand 21:11 Uhr

Die Ortsfeuerwehr Weddersleben übernimmt ab jetzt den Stadtschutz für die Stadtfeuerwehr Thale.
Am Einsatzort eingetroffen ist auch der Bürgermeister der Stadt Thale, der Kreisbrandmeister sowie der Brandschutzabschnittsleiter Ost.

Der Wanderweg zwischen Thale und Treseburg ist aktuell gesperrt und das Betreten verboten.

Weitere Kameraden bauen aktuell eine Einsatzstellenbeleuchtung auf.

Mehrere Kameraden bekämpfen aktuell unter Atemschutz das Feuer von der Aussichtsplattform aus.

Stand 23:11 Uhr

Aktuell wurde die Anzahl der Kräfte vor Ort reduziert, aufgrund der Dunkelheit und des sehr unwegsamen Geländes findet aktuelle keine Brandbekämpfung statt. Das Gebiet wird von einer Brandwache und zwei Drohnen-Teams überwacht und morgen soll mit Sonnenaufgang die Bekämpfung fortgesetzt werden. Unterstützung soll es dann auch aus der Luft mittels Löschhubschraubers geben.

Stand 05:11 Uhr

Über Nacht waren Kameraden zur Brandwache und die Einsatzstelle wurde regelmäßig mit den zwei Drohnen überflogen und begutachtet. Zusätzlich wurde das THW angefordert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Ebenfalls zur Führungsunterstützung vor Ort ist der ELW des Landkreises. Gegen 7:00 Uhr soll die Brandbekämpfung wieder aufgenommen werden.

Stand 06:11 Uhr

Aktuell befinden sich zwei Löschhubschrauber auf dem Weg in den Landkreis. Diese werden nach Ihren Vorbereitungen Wasser aufnehmen und die Einsatzkräfte vor Ort mit Löschmaßnahmen aus der Luft unterstützen.

Stand 07:11 Uhr

Erste Aufklärungsflüge fanden schon statt, die Hubschrauber werden jetzt am Verkehrslandeplatz Ballenstedt / Badeborn vorbereitet und werden dann aus der Rappbodetalsperre Wasser aufnehmen und der Einsatzstelle zuführen.

Stand 15:11 Uhr

Weiterhin fliegen die beiden Löschhubschrauber im Pendelbetrieb das Löschwasser von der Rappbodetalsperre zur Einsatzstelle und unterstützen uns aus der Luft.

Stand 15:51 Uhr

Im Moment werden vom THW OV Oschersleben bereitgestellte Faltbehälter mit einem Gesamtvolumen von 60.000 Liter aufgestellt, diese werden im Pendelbetrieb von Wasserkaupen der umliegenden Landwirte aus Westerhausen, Börnecke und Timmenrode gefüllt. Aus diesen Behältern wird ein massiver Löschangriff auf den Steilhang gefahren, aus insgesamt 6 Strahlrohren soll dann Wasser auf den Hang abgegeben und die immer noch bestehenden Glutnester abgelöscht werden.

Stand 18:51 Uhr

Der massive Löschangriff zeigt erste positive Wirkung. Zeitgleich wird aktuell durch die Feuerwehr Magdeburg ein Hochdruck-Löschwasserversorgung von der Bode bis auf die Rosstrappe aufgebaut.

Des Weiteren waren Vertreter des Stadtrates vor Ort und haben sich einen Überblick verschafft. Stadtratsvorsitzende Cornelia Sieger dankte den Einsatzkräften für Ihre Arbeit und für Ihr Engagement.

Stand 20:21 Uhr

Die Hochdruck-Löschwasserversorgung konnte nach Einschätzung vor Ort durch die Berufsfeuerwehr Magdeburg nicht umgesetzt werden. Aktuell sind noch die Wasserkannen der Landwirte im Einsatz, diese werden zum Abschluss noch die zwei Löschwasserbehälter des THW voll befüllen.

Über Nacht wird die Anzahl der Kräfte vor Ort wieder reduziert, es verbleibt eine Brandwache vor Ort. Zusätzlich wird auf den Steilhang und die darauf befindlichen Glutnester die ganze Nacht über Wasser abgegeben.

Am Morgen werden sich dann erneut wieder Kräfte anfinden und die Nachtschicht ablösen.

Stand 20:51 Uhr

Landrat Martin Skiebe verschaffte sich gemeinsam mit dem Bürgermeister Thomas Balcerowski ebenfalls einen Überblick vor Ort und dankte den Kameraden für Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihr Engagement bei der Bekämpfung des Feuers.

Stand 08:11 Uhr

Das Feuer ist aus! Nachdem über Nacht noch einmal 60.000 Liter Wasser, welches gestern von den Landwirten in zwei Faltbehälter des THW befördert wurde, auf die Einsatzstelle abgegeben wurde, konnten bei einer Kontrolle heute morgen keine Glutnester und keine Rauchentwicklung entdeckt werden. Somit gilt das Feuer als gelöscht.

Aktuell läuft der Rückbau, dabei müssen ca. 2000m Schlauchmaterial, einige Strahlrohre, Pumpen und Stromerzeuger über den unwegsamen Wanderweg zurück geschafft werden. Auch das THW baut die aufgebauten Faltbehälter zurück und wird dann die Einsatzstelle verlassen.

Anschließend wird die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und die Kameraden können den Einsatzort verlassen und übergeben.

Stand 14:00 Uhr

Die Einsatzbereitschaft der eingesetzten Technik wurde wiederhergestellt. Der Bereich auf der Rosstrappe, auf den die Kameraden Ihre Technik aufgebaut haben, ist wieder freigeräumt und wurde verlassen.

Wir bedanken uns bei den eingesetzten Kräften

  1. der Feuerwehren
    – Stadt Thale ( Ofw Thale, Ofw Neinstedt, Ofw Stecklenberg, Ofw Warnstedt, Ofw Weddersleben)
    – Welterbestadt Quedlinburg (Ofw Gernrode)
    – Stadt Blankenburg/Harz (Ofw Blankenburg)
    – Landeshauptstadt Magdeburg (BF Magdeburg)
    – Landkreis Goslar (Ofw Liebenburg)
    – Kreisbrandmeister, Brandschutzabschnittsleiter Ost
  2. weiterer Hilfsorganisationen
    – ASB (SEG Thale)
    – Bergwacht Thale, Halberstadt und Wernigerode
    – THW (Fachberater, OV Oschersleben, OV Quedlinburg)
    – Polizei (Landespolizei Sachsen-Anhalt, Bundespolizei)
  3. Landwirtschaftliche Betriebe
    – Landgut Klamroth (Westerhausen und Börnecke)
    – Landwirt Baum (Timmenrode)

sowie dem Bauhof und dem Ordnungsamt der Stadt Thale, bei dem Wirten des Gasthauses Königsruh für das Verständnis für die Einsatzmaßnahmen und bei den privaten und betrieblichen Unterstützern, die uns bei dem langwierigen Einsatz Ihre Hilfe und Unterstützung angeboten und geleistet haben. Auch den anwesenden Medienvertretern danken wir für die gute Zusammenarbeit.

Nach letzten Schätzungen umfasste die Einsatzfläche an dem Steilhang eine Größe von 250m x 100m, auf diesem bildeten sich diverse Glutnester.