Übergabe Feuerwehrgerätehaus Friedrichsbrunn

Am Nachmittag des 02. Oktober 2020 fand die Übergabe des neuen Feuerwehrgerätehauses in Friedrichsbrunn statt.

Ortswehrleiter Alexander Fitzel und sein Stellvertreter Thomas Draeger konnten zusammen mit Ihren Kameraden und Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie der Alters- und Ehrenabteilung zahlreiche Gäste begrüßen, darunter den Bürgermeister der Stadt Thale, Thomas Balcerowski, die Vorsitzende des Stadtrates, Frau Dr. Sieker, die Stadtwehrleitung der Feuerwehr Stadt Thale, den Kameraden Stadtwehrleiter Rainer Braune sowie die zwei Stellvertreter Andreas Koch und Steffen Bornemann, sowie Kameraden der Ortsfeuerwehren Allrode, Neinstedt, Thale und Warnstedt.

Nach über einem Jahr Bauzeit konnte das 1,45 Mill. Euro teuer Feuerwehrgerätehaus nun an die Kameraden übergeben werden. Dazu übergab der Bürgermeister feierlich den Schlüssel an die Ortswehrleitung. Durch die Gäste wurden zahlreiche Glückwünsche ausgerichtet. Nach der offiziellen Übergabe konnte das Gerätehaus von allen Gästen in Augenschein genommen werden.

Start des Grundlehrgang der Feuerwehr Stadt Thale

Am Abend des 04. September 2020 begann für 13 Dienstanfängerinnen und Dienstanfänger der Ortsfeuerwehren Allrode, Altenbrak-Treseburg, Neinstedt, Stecklenberg, Thale, Warnstedt und Westerhausen der Lehrgang Truppmann Teil 1.

 

Stadtwehrleiter Rainer Braune eröffnete um 18.00 Uhr den Lehrgang und begrüßte neben den Dienstanfängerinnen und -anfängern auch Teile des Ausbilderteams und Vertreter der teilnehmenden Ortsfeuerwehren.

Anschliessend übernahm Ausbildungsleiter und stellv. Stadtwehrleiter Steffen Bornemann die Ausbildung und stellte den Ablauf der Ausbildung dar.

Gestartet wurde mit einer Vorstellungsrunde, in der jeder Teilnehmer sich und seine Vorstellungen und Erwartungen an den Lehrgang vorstellte.

Nach der Wahl des Klassensprechers begannen die ersten theoretischen Unterrichtseinheiten zu den Themen Rechtsgrundlagen und Gerätekunde.

Wir werden in den kommenden Wochen während den Ausbildungseinheiten immer mal wieder ein paar Zwischenberichte und Bilder veröffentlichen.

Besuch des Innenminister Holger Stahlknecht

Am vergangen Mittwoch, den 10.06.2020 besuchte uns der Innenminister des Landes Sachsen-Anhalt, Herr Holger Stahlknecht, gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Herr Ulrich Thomas und dem Leiter des Referats 24, Herr Lutz-Georg Berkling.

Im großen Saal des Rathauses in Thale wurde gemeinsam mit den Führungskräften unserer Stadtfeuerwehr sowie den Bürgermeistern aus Thale und Blankenburg/Harz, dem Kreisbrandmeister (KBM), den Vorsitzenden der beiden Kreisfeuerwehrverbände des Landkreises,  den Brandabschnittsleitern (BAL) und Vertretern der Stadt Thale der Einsatz auf der Roßtrappe vom 01. – 03.06.2020 ausgewertet.

Im Nachgang bedankte sich der Innenminister im Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Thale bei den anwesenden Kameradinnen und Kameraden für Ihren geleisteten Einsatz bei dem Brand an der Roßtrappe. Auch Stadtwehrleiter Rainer Braune und Bürgermeister Thomas Balcerowski drückten Ihren Dank und Anerkennung für die Einsatzbereitschaft der Kameradinnen und Kameraden aus und dankten auch stellvertretend den anwesenden Landwirten Christoph Klamroth und Jürgen Baum für die Hilfe mit Ihrer landwirtschaftlichen Technik (Wasserkaupen). Gemeinsam luden Sie zu einer Grillwurst und einem Umtrunk ein. Dabei kam der Innenminister auch mit einzelnen Kameradinnen und Kameraden, Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und weiteren Gästen ins Gespräch.

 

Auf dem Titelbild sind zu sehen: Detlef Goerecke (Ortswehrleiter Thale), Rainer Braune (Stadtwehrleiter Feuerwehr Stadt Thale), Ulrich Thomas (MdL), Thomas Balcerowski (Bürgermeister Stadt Thale), Holger Stahlknecht (Innenminister), Heiko Breithaupt (Bürgermeister Stadt Blankenburg) (v.l.n.r.)

 

Flächenbrand am Steilhang an der Rosstrappe

Aktuell befinden sich zahlreiche Kräfte der Stadtfeuerwehr Thale sowie umliegende Kräfte bei einem Flächenbrand auf der Rosstrappe.

Es handelt sich momentan um ca. 100 qm Fläche, die Flammhöhe betrug bis zu  ca. 4m. Die Glutnester befinden sich auf einem Steilhang am Rosstrappe – Felsen. Aktuell sind die Wanderwege zwischen Thale und Treseburg und der Weg zur Aussichtsplattform Rosstrappe gesperrt.

Folgende Kräfte sind vor Ort bzw. auf Anfahrt:

– Ortsfeuerwehr Thale inkl. Stadtwehrleitung
– Ortsfeuerwehr Neinstedt
– Ortsfeuerwehr Stecklenberg
– Ortsfeuerwehr Warnstedt
– Ortsfeuerwehr Weddersleben
– Feuerwehr Blankenburg der Stadt Blankenburg/Harz (Drohne / ELW Landkreis)
– Feuerwehr Liebenburg / Goslar  (Drohne)
– Feuerwehr Gernrode
– Bergwacht Thale, Halberstadt, Wernigerode
– SEG Thale
– THW OV Quedlinburg (Beleuchtung)
– THW OV Oschersleben (Faltbehälter)
– Hubschrauber Polizei
– Hubschrauber Bundespolizei
– Wasserkaupe aus Börnecke, Westerhausen und Timmenrode
– Bauhof Stadt Thale
– Ordnungsamt Stadt Thale

 

Stand 20:11 Uhr

Aktuell sind 62 Einsatzkräfte vor Ort, es wird eine Wasserversorgung von der Rosstrappe zur Einsatzstelle aufgebaut. Die Bergwacht ist mit im Einsatz, es handelt sich um Arbeiten im Absturzgefährdeten Bereich ..

Stand 21:11 Uhr

Die Ortsfeuerwehr Weddersleben übernimmt ab jetzt den Stadtschutz für die Stadtfeuerwehr Thale.
Am Einsatzort eingetroffen ist auch der Bürgermeister der Stadt Thale, der Kreisbrandmeister sowie der Brandschutzabschnittsleiter Ost.

Der Wanderweg zwischen Thale und Treseburg ist aktuell gesperrt und das Betreten verboten.

Weitere Kameraden bauen aktuell eine Einsatzstellenbeleuchtung auf.

Mehrere Kameraden bekämpfen aktuell unter Atemschutz das Feuer von der Aussichtsplattform aus.

Stand 23:11 Uhr

Aktuell wurde die Anzahl der Kräfte vor Ort reduziert, aufgrund der Dunkelheit und des sehr unwegsamen Geländes findet aktuelle keine Brandbekämpfung statt. Das Gebiet wird von einer Brandwache und zwei Drohnen-Teams überwacht und morgen soll mit Sonnenaufgang die Bekämpfung fortgesetzt werden. Unterstützung soll es dann auch aus der Luft mittels Löschhubschraubers geben.

Stand 05:11 Uhr

Über Nacht waren Kameraden zur Brandwache und die Einsatzstelle wurde regelmäßig mit den zwei Drohnen überflogen und begutachtet. Zusätzlich wurde das THW angefordert und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Ebenfalls zur Führungsunterstützung vor Ort ist der ELW des Landkreises. Gegen 7:00 Uhr soll die Brandbekämpfung wieder aufgenommen werden.

Stand 06:11 Uhr

Aktuell befinden sich zwei Löschhubschrauber auf dem Weg in den Landkreis. Diese werden nach Ihren Vorbereitungen Wasser aufnehmen und die Einsatzkräfte vor Ort mit Löschmaßnahmen aus der Luft unterstützen.

Stand 07:11 Uhr

Erste Aufklärungsflüge fanden schon statt, die Hubschrauber werden jetzt am Verkehrslandeplatz Ballenstedt / Badeborn vorbereitet und werden dann aus der Rappbodetalsperre Wasser aufnehmen und der Einsatzstelle zuführen.

Stand 15:11 Uhr

Weiterhin fliegen die beiden Löschhubschrauber im Pendelbetrieb das Löschwasser von der Rappbodetalsperre zur Einsatzstelle und unterstützen uns aus der Luft.

Stand 15:51 Uhr

Im Moment werden vom THW OV Oschersleben bereitgestellte Faltbehälter mit einem Gesamtvolumen von 60.000 Liter aufgestellt, diese werden im Pendelbetrieb von Wasserkaupen der umliegenden Landwirte aus Westerhausen, Börnecke und Timmenrode gefüllt. Aus diesen Behältern wird ein massiver Löschangriff auf den Steilhang gefahren, aus insgesamt 6 Strahlrohren soll dann Wasser auf den Hang abgegeben und die immer noch bestehenden Glutnester abgelöscht werden.

Stand 18:51 Uhr

Der massive Löschangriff zeigt erste positive Wirkung. Zeitgleich wird aktuell durch die Feuerwehr Magdeburg ein Hochdruck-Löschwasserversorgung von der Bode bis auf die Rosstrappe aufgebaut.

Des Weiteren waren Vertreter des Stadtrates vor Ort und haben sich einen Überblick verschafft. Stadtratsvorsitzende Cornelia Sieger dankte den Einsatzkräften für Ihre Arbeit und für Ihr Engagement.

Stand 20:21 Uhr

Die Hochdruck-Löschwasserversorgung konnte nach Einschätzung vor Ort durch die Berufsfeuerwehr Magdeburg nicht umgesetzt werden. Aktuell sind noch die Wasserkannen der Landwirte im Einsatz, diese werden zum Abschluss noch die zwei Löschwasserbehälter des THW voll befüllen.

Über Nacht wird die Anzahl der Kräfte vor Ort wieder reduziert, es verbleibt eine Brandwache vor Ort. Zusätzlich wird auf den Steilhang und die darauf befindlichen Glutnester die ganze Nacht über Wasser abgegeben.

Am Morgen werden sich dann erneut wieder Kräfte anfinden und die Nachtschicht ablösen.

Stand 20:51 Uhr

Landrat Martin Skiebe verschaffte sich gemeinsam mit dem Bürgermeister Thomas Balcerowski ebenfalls einen Überblick vor Ort und dankte den Kameraden für Ihren unermüdlichen Einsatz und Ihr Engagement bei der Bekämpfung des Feuers.

Stand 08:11 Uhr

Das Feuer ist aus! Nachdem über Nacht noch einmal 60.000 Liter Wasser, welches gestern von den Landwirten in zwei Faltbehälter des THW befördert wurde, auf die Einsatzstelle abgegeben wurde, konnten bei einer Kontrolle heute morgen keine Glutnester und keine Rauchentwicklung entdeckt werden. Somit gilt das Feuer als gelöscht.

Aktuell läuft der Rückbau, dabei müssen ca. 2000m Schlauchmaterial, einige Strahlrohre, Pumpen und Stromerzeuger über den unwegsamen Wanderweg zurück geschafft werden. Auch das THW baut die aufgebauten Faltbehälter zurück und wird dann die Einsatzstelle verlassen.

Anschließend wird die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt und die Kameraden können den Einsatzort verlassen und übergeben.

Stand 14:00 Uhr

Die Einsatzbereitschaft der eingesetzten Technik wurde wiederhergestellt. Der Bereich auf der Rosstrappe, auf den die Kameraden Ihre Technik aufgebaut haben, ist wieder freigeräumt und wurde verlassen.

Wir bedanken uns bei den eingesetzten Kräften

  1. der Feuerwehren
    – Stadt Thale ( Ofw Thale, Ofw Neinstedt, Ofw Stecklenberg, Ofw Warnstedt, Ofw Weddersleben)
    – Welterbestadt Quedlinburg (Ofw Gernrode)
    – Stadt Blankenburg/Harz (Ofw Blankenburg)
    – Landeshauptstadt Magdeburg (BF Magdeburg)
    – Landkreis Goslar (Ofw Liebenburg)
    – Kreisbrandmeister, Brandschutzabschnittsleiter Ost
  2. weiterer Hilfsorganisationen
    – ASB (SEG Thale)
    – Bergwacht Thale, Halberstadt und Wernigerode
    – THW (Fachberater, OV Oschersleben, OV Quedlinburg)
    – Polizei (Landespolizei Sachsen-Anhalt, Bundespolizei)
  3. Landwirtschaftliche Betriebe
    – Landgut Klamroth (Westerhausen und Börnecke)
    – Landwirt Baum (Timmenrode)

sowie dem Bauhof und dem Ordnungsamt der Stadt Thale, bei dem Wirten des Gasthauses Königsruh für das Verständnis für die Einsatzmaßnahmen und bei den privaten und betrieblichen Unterstützern, die uns bei dem langwierigen Einsatz Ihre Hilfe und Unterstützung angeboten und geleistet haben. Auch den anwesenden Medienvertretern danken wir für die gute Zusammenarbeit.

Nach letzten Schätzungen umfasste die Einsatzfläche an dem Steilhang eine Größe von 250m x 100m, auf diesem bildeten sich diverse Glutnester.

Gebäudebrand in Westerhausen

13:08 Uhr Aktuell befinden sich zahlreiche Kräfte der Ortsfeuerwehren Thale, Westerhausen, Warnstedt sowie die Feuerwehren Börnecke und Blankenburg im Einstatz bei einem Gebäudebrand in Westerhausen. Ebenfalls im Einsatz ist der Rettungsdienst.

13:22 Uhr Aktuell ist das Feuer unter Kontrolle.

13:33 Uhr Die Kameraden haben benachbarte Gebäude kontrolliert, ohne Vorkommnisse. Des Weiteren erfolgt die Kontrolle auf weitere Glutnester und Ablöscharbeiten.

13:35 Uhr Im Einsatz befinden sich 50 Kameraden der Feuerwehr, 4 Kräfte des Rettungsdienstes und 2 Polizeikräfte.

13:46 Uhr Erste Kräfte können aus dem Einsatz entlassen werden und zurück zu Ihren Standorten verlegen.

13:52 Uhr Das Feuer ist aus. Der Rückbau beginnt und die letzten Kontrolle des Gebäudes mit der Wärmebildkamera werden durchgeführt.

14:10 Uhr Weitere Kräfte verlassen den Einsatzort, teilweise werden benutzte Gerätschaften getauscht um die erneute Einsatzbereitschaft wieder herzustellen.

14:45 Uhr Alle eingesetzten Kräfte, bis auf die örtlich zuständige Ortsfeuerwehr Westerhausen und die Feuerwehr Börnecke, verlassen die Einsatzstelle und kehren zurück zu Ihren Gerätehäusern.

Weitere Informationen können dem Einsatzbericht entnommen werden.

Bitte achten sie auf die Absperrmassnahmen und die Einschränkungen im Bereich  Hinter dem Amt / Straße des Friedens.

Copyright Bundesregierung.de

Eingeschränkter Dienst / Stadtfeuerwehr Thale

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser unserer Feuerwehr-Homepage, 

nach Rücksprache mit dem Träger des Brandschutzes wurde ein eingeschränkter Dienstbetrieb für alle Ortswehren der Stadtfeuerwehr angewiesen. Mit sofortiger Wirkung sind alle Ausbildungsdienste, Übungsnachmittage und nicht notwendigen Zusammenkünfte (u.a. Dienstberatungen) in allen Ortsfeuerwehren auszusetzen. Aufgrund der Entwicklung bzw. unkontrollierten Gefahr des Ausbreitung des Corona-Virus sind Übertragungswege unbedingt zu unterbrechen, die Infektionskette muß möglichst unterbrochen oder zumindest verlangsamt werden. 

Die Kameradinnen und Kameraden aller Ortsfeuerwehren unserer Stadt haben einen hohen und sehr guten Ausbildungsstand, eine zeitliche Beschränkung unseres Regeldienstbetriebes wird keine Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit, die Einsatzbereitschaft und die Sicherheit unserer Bürger in Brand- oder anderen Gefahreneinsätzen haben.

Wichtigste Aufgabenstellung für die Feuerwehr ist derzeit die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft,  alle Einsatz- und Führungskräfte werden sich der besonderen Situation stellen. Wir haben es gelernt mit Notsituationen umzugehen, uns mit speziellen Gefahrenlagen im Einsatzdienst auseinander zu setzen, ich weiß das von allen Führungskräften ein besonnenes und überlegtes Handeln zu erwarten ist, mit den gelernten Schutzmechanismen werden wir diese Aufgabe angehen.

Auch sind private Zusammenkünfte in Räumlichkeiten der Feuerwehren ab sofort zu unterlassen. Sollte es die Notwendigkeit zur Nutzung der Feuerwehr, außerhalb des Einsatzdienstes, erfordern wird das mit der Stadtwehrleitung und dem Ordnungsamt der Stadt Thale abgestimmt. 

Ich bin sicher das alle Einsatzkräfte einen kühlen Kopf bewahren und dafür Sorge tragen werden, dass wir auch weiterhin die nötige Sicherheit bei der Gefahrenabwehr für die Bürger unserer Stadt gewährleisten.

Diese Vorgehensweise ist mit der Stadtverwaltung abgestimmt und gilt bis auf Widerruf.

 Kameradschaftliche Grüße

Rainer Braune

Stadtwehrleiter

Abbildung: Copyright Bundesregierung.de

 

Übergabe Spende für die Kinder- und Jugendfeuerwehr Stadt Thale

Am heutigen Dienstag, den 04. Februar 2020 wurde eine Spende an die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Thale übergeben.

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr wurde bei der Aktion “Krümel hilft!” der Brotmeisterei Steinecke angemeldet. Nach Auszählung und Auswertung wurde die Kinder- und Jugendfeuerwehr der Stadt Thale mit den meisten Stimmen gezählt und ist damit einer von 25 Gewinnern.

Zur Auszeichnung und Übergabe erschien Frau Heike Riedel, regionale Verkaufsleiterin von der Brotmeisterei Steinecke, und übergab den Spendenscheck in Höhe von 1000,- € stellvertretend an die Stadtjugendwartin, Kameradin Nadine Bauer. Gemeinsam mit den Kameraden Detlef Ullrich (stellv. Ortswehrleiter Ortsfeuerwehr Thale) und Markus Braune (Ortsfeuerwehr Thale) nahm Sie den Spendenscheck in Empfang und bedankte sich für die Auszeichnung.

Ebenfalls anwesend waren neben dem Stadtwehrleiter auch der Vorsitzende des Fördervereines “ProFeuerwehr” sowie einige Betreuer und Ausbilder der Kinder- und Jugendfeuerwehr.

Ernennung stellvertretender Stadtwehrleiter

Am Donnerstag, den 07. November 2019 wurde im Rahmen der Stadtratssitzung der Kamerad Steffen Bornemann zum stellvertretenden Stadtwehrleiter durch die Stadtratsvorsitzende, Frau Cornelia Sieker, und den Bürgermeister der Stadt Thale, Herrn Thomas Balcerowski, ernannt.

Somit besteht die Stadtwehrleitung der Feuerwehr Stadt Thale nun aus dem Stadtwehrleiter Rainer Braune und seinen beiden Stellvertretern Andreas Koch und Steffen Bornemann.

Seine Aufgaben als Stellvertreter der Stadtwehrleitung liegen für Steffen Bornemann vor allem in der Aus- und Fortbildung der Kameraden der Stadtfeuerwehr. So obliegt es ihm, den Lehrgangsbedarf der einzelnen Ortsfeuerwehren zu ermitteln, daraufhin Lehrgangspläne und Zuteilungen zu erarbeiten und die Kameraden zu Lehrgängen anzumelden. Ferner wird er im Rahmen der Ausbildung innerhalb der Stadtfeuerwehr Lehrgänge planen und mit einem Ausbilderteam durchführen.

Wir wünschen dem Kameraden für seine Arbeit viel Glück, Erfolg und gute Nerven.

Ein Tag ganz in weiß…

Der vergangene Samstag stand für 4 Kameraden der Ortsfeuerwehr Thale ganz im Zeichen der Liebe – und es sollte Ihr schönster Tag im Leben werden.

Den Anfang machten Sven und Nadine, die Ihre Trauung auf der Warnstedter Mühle vollzogen haben, am Samstag Mittag. Bei recht windigen Wetter wurden Sie nach der Trauung von Ihren Kameraden|-innen und Gästen standesgemäß mit einem Schlauchtunnel und einem aufgereihten Fahrzeugkonvoi begrüßt.

Nach den Glückwünschen stand schon die erste gemeinsame Bewährungsprobe an, Sie mussten das obligatorische Baumstammsägen absolvieren, was Sie gemeinsam gemeistert haben. Abschließend gab es noch die ersten Erinnerungsfotos und danach ging es mit Ihre “Hochzeitskutsche”,  einem Robur LO, zu Ihrer Feier nach Thale.


Am Nachmittag folgte dann die Hochzeit von Markus und Madlen, die im Thalenser Rathaus den Bund fürs Leben eingegangen sind. Bereits die Ankunft auf dem Rathausplatz mit Ihrem Hochzeitsauto, eine W 50 Drehleiter, und einem Feuerwehrkonvoi sorgte für reges Interesse und staunende Blicke. Während das Paar im Rathaus getraut wurde, wurden draußen die Fahrzeuge aufgereiht und der Schlauchtunnel sowie das Baumstammsägen vorbereitet.

So wurden auch die beiden frisch vermählten Kameraden gebührend durch Ihre Kameraden|innen empfangen und mussten die erste gemeinsame Arbeit ausführen. Auch hier ging es nach einem Erinnerungsfoto mit dem Feuerwehrkonvoi zu Ihrer Feierlichkeit.

Wir wünschen den frisch vermählten Brautpaaren für Ihren gemeinsamen Lebensweg alles Gute, viel Gesundheit und Glück.

125 Jahre Ortsfeuerwehr Neinstedt

Mit einem Festwochenende feierten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Neinstedt Ihr 125-jährigen Jubiläum.

Vom 20.06. bis zum 23.06. wurde rund um das Neinstedter Gerätehaus viel für Groß und Klein, Feuerwehrkameraden und Interessierte sowie Bürgerinnen und Bürger geboten.

Am Freitagabend luden die Kameraden um Ortswehrleiter Karsten Walter sowie Stellvertreter Holger Band zum Festakt und Ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung ein. Neben der Stadtwehrleitung waren auch Vertreter des Kreisbrandmeisters, des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis Quedlinburg e.V. sowie politische Vertreter aus Ortschaftsrat und Stadtverwaltung zu Gast.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Karsten Walter auf das zurückliegende Einsatzjahr ein, bei denen die 22 aktiven Kameraden|innen 41 Einsätze, darunter 18 Brand- und 8 technische Hilfeleistungseinsätze, abarbeiteten. Neben den aktiven Kameraden kommen noch 21 Kameraden|innen der Alters- und Ehrenabteilung sowie 7 Mitglieder der Kinder- und 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr hinzu. Bei Ihren Einsätzen wurden insgesamt 400 Stunden geleistet, hinzu kommen noch rund 1000 Stunden bei den 46 Dienstabenden sowie bei besuchten Aus- und Fortbildungslehrgängen. In diesem Rahmen wurden auch Ehrungen und Beförderungen vorgenommen. Geehrt und befördert wurden:

Janine Schäfer-Band –  Übernahme in den aktiven Dienst

Holger Band –  Hauptlöschmeister

Antje König & Franziska Winter –  1. Hauptfeuerwehrfrau

Rolf Kosock– Hauptbrandmeister

Marcel Sperling –  10jährige Mitgliedschaft

Manfred Kondziella –  60jährige Mitgliedschaft

Dietmar Gräger, Dirk Gräger, Rolf Kosock  –  aktive Arbeit in und an der Feuerwehr

Anlässlich des gefeierten Jubiläums gab Karsten Walter auch einen Einblick in die zurückliegenden Jahre.
Nachdem anfänglich  männliche Ortsbewohner mit Feuerlöscheimer noch Hilfe leisteten zog 1894 der Fortschritt ein, es gab eine Feuerspritze, die ersten Kameraden wurden nach der Kreis-Polizei-Verordnung geschult und der erste Wehrleiter August Freist übernahm die Wehr. Unter Wehrleiter Karl Helmund wurde 1911 eine zweite Handdruckspritze angeschafft und die Mitgliederzahl wuchs durch den Eintritt des Männerturnvereines. Seit 1932 werden die Kameraden zu Ihren Einsätzen durch eine Sirene alarmiert, seit 1936 konnten sie mit einem Fahrzeug TS4 mit Anhänger noch schneller und schlagkräftiger ausrücken. Wie auch zuvor im 1. Weltkrieg hinterließ auch der 2. Weltkrieg Spuren bei der Feuerwehr, viele Kameraden kehrten nicht wieder heim, Frauen wurden an der Löschtechnik ausgebildet; doch durch den Wehrleiter Richard Graf und seine Stellvertreter wurde die fast am Boden liegende Wehr wieder aufgebaut.

Ab 1952 ging es steil bergauf, es wurde eine zweite TS4 zur Verfügung gestellt, 1953 wurde der neue Schlauchturm, komplett in Eigenleistung erbaut, fertig gestellt,  1961 wurde die erste Frauenlöschgruppe gegründet,1964 kam das erste Löschfahrzeug, ein K-30 und 1973 wurden die Schlüssel des neuen Gerätehauses und eines LO LF8 STA übergeben. In den 90er Jahren wurde neue Ausstattung und Ausrüstung angeschafft und die Ausbildung wurde sowohl auf Standort-, Kreis- und auch auf Landesebene vorangetrieben. Zum 100jährigen Jubiläum 1995 konnten die Kameraden ein neues Löschfahrzeug, ein LF 8/6 auf Mercedes-Fahrgestell in Empfang nehmen, seit dem gleichen Jahr hat die Wehr auch ein MTF,  4 Jahre später wurde Ihnen der Neubau des Gerätehauses übergeben.   Die Jugendarbeit fand einen Neubeginn, nachdem Sie kurzzeitig fast zum Erliegen kam,  mit der Neugründung einer Jugendfeuerwehr 1996. Damals waren 20 Kinder unter der Leitung von Rüdiger Kurzweg tätig, sie erlernten die ersten Grundlagen der Feuerwehr. Aktuell betreut Marcel Sperling als Jugendfeuerwehrwart 12 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr. 2008 wurde ebenfalls eine Kinderfeuerwehr gegründet, die heute von Franziska Winter geleitet wird.

Am Samstagvormittag fand die Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Altkreis Quedlinburg e.V. statt. Am Nachmittag setzte sich dann ein großer Festumzug bestehend aus Spielmannszügen, Kameraden der Ortsfeuerwehr sowie der befreundeten Ortsfeuerwehren, Kinder- und Jugendfeuerwehren, Fahrzeugen und Gästen in Gang. Es ging einmal quer durch den Ort und der Umzug wurde von vielen Schaulustigen an den Straßen verfolgt.

Rund um das Feuerwehrgerätehaus gab es einen kleines Festplatz mit Schaustellern und Verpflegungsständen, des weiteren haben die Kameraden eine kleine Technik- und Bilderschau organisiert, bei denen sich die Besucher über den Wandel der Feuerwehr von den Anfängen bis zur heutigen Zeit informieren konnten..

Bedanken möchten Sich die Kameraden bei der Stadt Thale für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren sowie bei allen Unterstützern und Sponsoren, die zur Umsetzung dieses Festwochenendes beigetragen haben.