Ausflug der Kinder- & Jugendfeuerwehr Neinstedt

Anlässlich des 10. Jährigen Bestehens der Kinderfeuerwehr, besuchten wir, die Kinder- und Jugendfeuerwehr Neinstedt, am 15.09.2018 die Flughafenfeuerwehr Leipzig und das Jumphouse.

Wir starteten pünktlich um 08.00 Uhr und fuhren mit 18 Kindern und 4 Betreuern Richtung Flughafen. Nach einer kurzen Belehrung startete unsere Flughafentour mit dem Kameraden Jens der Leipziger Flughafenfeuerwehr. Nach erfolgreichem Passieren der Sicherheitskontrolle, die so manches Kinderherz vor Aufregung schneller schlagen ließ, stiegen wir in den gebuchten Bus und wurden eine Runde über das Flughafengelände gefahren. Dabei konnten wir so manches Flugzeug aus der Nähe bestaunen.

Nun durften wir die Feuerwache West besichtigen. Wir staunten nicht schlecht als ein „ echter“ Berufsfeuerwehrmann an der Stange zu uns in die Fahrzeughalle heruntergerutscht kam. Er beantwortete alle unsere Fragen und bereitete 3 Kindern ein unvergessliches Erlebnis: Sie durften eine Runde mit dem „Panther“ mitfahren. Wir machten noch ein paar Erinnerungsfotos bevor wir zur Feuerwache Nord fuhren. Dort fand gerade eine Ausbildungsstunde der Kameraden statt. Ein Kamerad zeigte uns den „ neueren“ Panther und lies die Kinder und auch die Betreuer für ein Paar Schnappschüsse probesitzen. Wir besichtigten im Anschluss die Atemschutzstrecke und auch das Übungsflugzeug, in dem Flugzeugbrände simuliert werden können. Da einige Kinder noch nie in einem Flugzeug gesessen haben, war dies für sie ein besonderes Erlebnis. Nach einer kurzen Stärkung fuhren wir ins Jumphouse in der Leipziger Innenstadt. Die Kinder konnten sich auf den verschiedenen Trampolinen austoben. Auch die Erwachsenen hatten viel Spaß im Jumphouse. Gegen 17.00 Uhr konnten wir den Eltern Ihre begeisterten aber auch erschöpften Kinder übergeben.

Dieser Tag war für alle sehr ereignisreich und wird uns noch lange in Erinnerung bleiben! Vielen Dank an die Kameraden der Flughafenfeuerwehr Leipzig und vor allem auch an den anonymen Spender, ohne den dieser Ausflug nicht möglich gewesen wäre.

 

Text & Fotos: Franziska Winter / Ortsfeuerwehr Neinstedt

Training für den Ernstfall / Führungskräfte Stadtfeuerwehr Thale

Anfang September war die Planungsphase für eine spannende Führungsausbildung abgeschlossen, am 08.September trafen sich 39 Führungskräfte unserer Stadtfeuerwehr zum Führungskräftetraining.

Das Thema lautete: “Führungs- und Entscheidungskompetenz im Feuerwehreinsatz”

Der Dienst begann um 08.00 Uhr mit einer angesetzten erweiterten Stadtkommandositzung, hier trafen sich ausgebildete Führungskräfte und Vertreter der Stadtverwaltung um aktuelle Themen zu besprechen, neue Vorgaben bekannt zu geben und für anstehende Fragen innerhalb der Stadtfeuerwehr Lösungsansätze zu erarbeiten.

 

Dienstbeginn der Ausbildung war dann Punkt 09.00 Uhr, der durchführende Ausbilder war Kamerad Brandoberrat Mario Friebus, viele der Anwesenden sind bei ihm am IBK Heyrothsberge durch die Schule gegangen.

 

Ziel der Ausbildung war es, Situationen richtig zu beurteilen, richtige Entscheidungen zu erarbeiten und letztendlich entsprechende Befehle zu formulieren. Dazu waren verschiedene Einsatzbeispiele aus unserem Stadtgebiet vorbereitet, aber auch reale Einsatzlagen darüber hinaus. Egal ob Gebäudebrand, Gefahrgutunfall oder Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen, bei fast 40 Teilnehmern sind die Ansätze manchmal sehr unterschiedlich, wenn auch das gesetzte Ziel bei allen gleich war.

Dann eine Entscheidung treffen, “Rot oder Gün”, mit wenig Vorlauf, war sehr spannend zu beobachten. Die gelbe Karte hieß als Antwort “Weiß nicht”, Kamerad Friebus definierte hier im Nachgang diese Farbe als einzige Fehlhandlung, viele Möglichkeiten bestehen zur Gefahrenabwehr, nur nichts tun ist immer grenzwertig. Wir sind im Einsatz um Aufgaben, Problemstellungen, oft auch schwierigste Einsatzlagen zu lösen und das galt es zu trainieren.

Gegen 14.00 Uhr war Auswertung und Schlussbetrachtung, eine aufregende Führungsausbildung mit einem höchst kompetenten Mario Friebus,  ging zu Ende, lieber Mario vielen Dank für Deine Hilfe.

Vor allem zufriedene, oft auch um eine Erkenntnis reichere, Führungskräfte beendeten die Fortbildung, ich bin mir sicher das ist Wiederholens Wert. Es gibt noch viele offene Fragen und immer wieder die Notwendigkeit zum Training.

Ich bedanke mich bei allen Kameraden für das Engagement und die Bereitschaft sich diesen Ausbildungssamstag frei zu halten und bei der Stadt Thale für die Unterstützung der Ausbildung.

Freundliche Grüße

Rainer Braune/Stadtwehrleiter

Feuerwehr Stadt Thale

 

 

Gießchallenge des Stadtwehrleiter Rainer Braune

Nicht nur Menschen haben Durst bei diesen Temperaturen. Auch die Bäume im Land brauchen Wasser. An vielen Orten sieht es schon fast herbstlich aus, so sehr haben die Bäume schon ihre Blätter verloren. Deshalb wurde in den sozialen Medien die ‘Gieß-Challenge’ ins Leben gerufen. Ein Baum wird gegossen und dann müssen weitere Personen nominiert werden, die ebenfalls einen Baum gießen.

Auch unser Stadtwehrleiter Rainer Braune wurde durch Herrn Ronny Große, Chef der Bodetal Tourismus GmbH, für  Gießchallenge nominiert. Gemeinsam mit der Kinder- und Jugendfeuerwehr nahm er die Nominierung an und es wurden Bäume des Kurparks gegossen – auf Feuerwehrart.

 

Wie es die Challenge erfordert mussten auch neue Mitstreiter nominiert werden. Die Wahl fiel auf Frau Cornelia Braune vom Sozialzentrum Bode eV. und auf die Stadtratspräsidentin Frau Dr. Sieker und die Stadträte von Thale.

Übergabe Logistikanhänger

Zum Dienstabend am Freitag Abend, 22. Juni 2018, gab es für die Kameraden der Ortsfeuerwehr Allrode rund um Ortswehrleiter Frank Ullrich und Stellvertreter Tino Gehrke eine Überraschung.

Durch den Förderverein der Feuerwehr Allrode wurde ein Logistikanhänger an die Wehr übergeben. Vorsitzender Marcel Rieger übergab in Beisein der Jugendfeuerwehr sowie Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung den Anhänger an die Wehrleitung.

Der Anhänger, der von der Firma Saris stammt, hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 1300 kg und verfügt über eine Auflauf- und Feststellbremse sowie über zwei Abstützungen im hinteren Bereich.

Der Anhänger, der an das MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) der Allröder Wehr angehängt wird, wird in Zukunft vielfältig genutzt, sei es als Materialzulieferer zu Einsatzstellen für die aktiven Kameraden oder auch als Transportmöglichkeit für die Jugendfeuerwehr.

Ernennung Ortswehrleiter und stellv. Ortswehrleiter

In der Stadtratsitzung am 15. März 2018 wurden zwei Kameraden nach Beschluß des Stadtrates durch die Vorsitzende, Frau Sieker, und dem Bürgermeister, Herrn Balcerowski, in Ihr neues Ehrenamt ernannt.

Zum Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Stecklenberg wurde der Kamerad Patrick Müller ernannt. Ihn hatten die Kameraden der Ortsfeuerwehr Stecklenberg im Wahlvorschlagsverfahren anlässlich Ihrer Jahreshauptversammlung am 10. Februar 2018 einstimmig gewählt.

Zum stellvertetenden Ortswehrleiter der Ortsfeuerwehr Thale wurde der Kamerad Detlef Ullrich ernannt. Auch Ihn haben die Kameraden im Wahlvorschlagsverfahren einstimmig gewählt.

Wir wünschen den beiden Kameraden viel Erfolg und Schaffenskraft in Ihrem Amt.

Alles Gute zum Weltfrauentag

Wir wünschen allen Kameradinnen alles Gute zum Internationalen Frauentag!

Bei den Feuerwehren der Stadt Thale sind aktuell 23 aktiven Kameradinnen im Einsatz, nicht mitgezählt die Kameradinnen der Alters- und Ehrenabteilungen sowie der Kinder- und Jugendfeuerwehren.

Hier gehts nochmal zum MDR Beitrag über “unsere” Feuerwehrfrauen.

Ausflug der Jugendfeuerwehr Thale

Jugendfeuerwehrausflug mit Highlight

Am Samstag, den 03.03.2018 erwartete unsere Jugendfeuerwehr der erste gemeinsame Ausflug 2018. Mit zwei Mannschaftstransportfahrzeugen aus den Ortsfeuerwehren Allrode und Westerhausen machten wir uns am frühen Vormittag auf den Weg zur Berufsfeuerwehr Halle (Saale). Elf Jugendliche und acht Betreuer wurden auf der Feuerwache Halle-Neustadt von dem Kameraden Torsten Bothe, welcher unter anderem ehrenamtlich in der Ortsfeuerwehr Westerhausen tätig ist, in Empfang genommen. In zwei Gruppen wurden wir von mehreren Feuerwehrmännern herumgeführt und konnten uns somit die breitgefächerte Fahrzeugtechnik der Berufsfeuerwehr näher anschauen. Doch nicht nur gucken war das Motto an dem heutigen Tag, wir durften in die Mannschaftskabinen klettern, Fächer öffnen und alle Fragen stellen, die uns auf dem Herzen lagen. Auch unsere Betreuer durften die brandneue Technik des neusten HLFs dieser Wache bestaunen und beispielsweise die Akku-betriebenen Rettungsgeräte testen, während die Jugendlichen Fahrzeugführer spielen durften. Dies war möglich, da dieses Hilfeleistungslöschfahrzeug noch nicht in Betrieb genommen wurde.

Kurze Zeit später kam es zu einem Highlight, welches selbst den Betreuern bis dato noch verborgen blieb. Während des weiteren Rundgangs durch die Fahrzeughalle ertönte der Gong in Verbindung mit einer Lautsprecherdurchsage. Dies war das Zeichen für einen Einsatz. Während das HLF, die Drehleiter und der Kdow zu einer Türöffnung alarmiert wurden, begaben wir uns in eine sichere Ecke, um den Kameraden den Weg zu den Fahrzeugen freizuhalten. Sie kamen aus allen Richtungen, denn wenn die Feuerwehrmänner keinen Einsatz haben, gehen sie unterschiedlichen Aufgaben nach. Die einen kontrollieren die Fahrzeuge, manche müssen Berichte schreiben oder machen Sport im Fitnessraum und andere wiederum kümmern sich um das Mittagessen. Daher kamen wenige Sekunden nach dem Gong manche mit der Rutschstange heruntergerutscht, andere kamen aus anderen Hallen zu den Fahrzeugen gelaufen. Es war für uns sehr spannend zu sehen, wie solch eine Alarmierung abläuft und wie schnell die Einsatzkräfte dabei sind. Nach dem Alarm kam ein neuer Kamerad zu uns, der uns nun die Leistelle der Wache zeigte. Der Ort, wo kurz vorher der Notruf für die Türöffnung einging. In dem Raum der Leistelle waren fünf Schreibtische mit Feuerwehrleuten besetzt, die ununterbrochen Notrufe für die Feuerwehr und den Rettungsdienst annahmen. Wir durften auch hier live miterleben, wie so ein Telefonat abläuft und wie der Disponent zeitgleich die Einsatzkräfte alarmierte. Nach dem spannenden Besuch der Leistelle, bekamen wir noch kurze Einblicke in die Küche, den Fitnessraum sowie in die Speise – und Schulungsräume. Danach neigte sich unser Ausflug bereits dem Ende entgegen und wir konnten mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen die Heimreise antreten. Auf diesem Weg möchten wir uns bei allen Kameraden der Berufsfeuerwehr Halle-Neustadt für diesen schönen Tag bedanken. Vor allem unserem Kameraden Torsten verdanken wir die Möglichkeit, dass wir uns einmal in den Arbeitstag eines Berufsfeuerwehrmannes hineinversetzen konnten.

Text und Fotos: Laura Krüger (Ofw Thale)

Frauen in den Feuerwehren der Stadt Thale

Am Dienstag war ein Fernsehteam des Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) bei uns zu Gast und hat einen Beitrag über die aktiven Kameradinnen unserer Wehren gedreht.

Neben dem Besuch einer Kameradin bei Ihrer Familie, in der über die Vereinbarkeit von Beruf, Familie, Freizeit und Feuerwehr gesprochen wurde, gab es einen Außendreh rund um das Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Neinstedt, wo die Frauen neben gemeinsamen praktischen Vorführungen auch persönlich zu Ihren Erfahrungen rund ums Feuerwehrleben befragt und aktuelle Projekte, wie z.B. der Kalender der Feuerwehrfrauen, vorgestellt worden sind.

Den Beitrag gibt es auf diesen Seiten auch nochmal zum Nachlesen.

Gerne freuen wir uns über weitere Frauen, die “Ihren Mann stehen wollen”. Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit in der Feuerwehr Ihres Ortes haben, so können Sie sich zu den jeweiligen Dienstabenden dort melden und weitere Informationen bekommen. Oder schicken Sie uns eine , wir werden uns bei Ihnen zurückmelden.

Ernennung stellvertretender Ortswehrleiter Friedrichsbrunn

Am 10. November 2017 gab es bei der Ortsfeuerwehr Friedrichsbrunn eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Grund dafür war ein Wahlvorschlagsverfahren für einen neuen stellvertretenden Ortswehrleiter. Notwendig wurde dies nachdem Klaus Berndt um die Abberufung nach 21 Jahren aus seinem Amt gebeten hat.

Insgesamt erschienen an dem Abend 15 der 18 Kameraden zur Wahlveranstaltung, die 3 übrig gebliebenen Kameraden haben per Briefwahl teilgenommen. Während der Wahl, in der der Stadtwehrleiter Rainer Braune als Wahlleiter fungierte und der Ortsbürgermeister Herr Zehnpfund anwesend war, wurde der alleinige Kandidat, Thomas Draeger, einstimmig durch die Kameradschaft gewählt.

Nach der Annahme seiner Wahl aus dem Wahlvorschlagsverfahren war es nun am 21.12.2017 in der letzten Sitzung für dieses Jahr Aufgabe des Stadtrates der Stadt Thale, per Abstimmung seine Ernennung und Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis zu bestätigen. Nach der einstimmigen Wahl durch alle anwesenden Stadtratsmitglieder konnte Thomas Draeger durch die Stadtratspräsidentin, Frau Sieker, und dem Bürgermeister der Stadt Thale, Thomas Balcerowski, in seine neue Funktion berufen und als Ehrenbeamter ernannt werden. Glückwünsche gab es auch durch den anwesenden Ortsbürgermeister.

Er bedankt sich bei seinen Kameraden für das in Ihn gesetzte Vertrauen und hofft auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Jahresabschluss Stadtfeuerwehr Thale

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 

das Jahr 2017 neigt sich seinem Ende, ein ereignisreiches Jahr, ein Jahr mit Ausbildungshöhepunkten und schwierigen Einsätzen.  

An dieser Stelle ist es mir Ehre und Bedürfnis mich bei allen Führungs- und Einsatzkräften für die geleistete Arbeit und die hervorragende Einsatzbereitschaft zu bedanken.

Ohne Euer Engagement wären die bisher 246  Einsätze nicht zu leisten gewesen, ein Dienst am Bürger der meinen höchsten Respekt verdient, vielen Dank für Eure Einsatzbereitschaft. 

Das Jahr 2018 wird uns natürlich wieder vor neue Herausforderungen stellen, wir wollen ein neues GH in Friedrichsbrunn bauen, Technik ersatzbeschaffen und die Aktualisierung unserer Risikoanalyse und damit unsere Brandschutzbedarfsplanung an die sich ständig weiter entwickelnden Bedingungen anpassen. 

Ein Ausbildungstag für Führungskräfte ist geplant, ein Lehrgang zur Grundausbildung von Dienstanfängern wird vorbereitet und organisiert und in den Ortsfeuerwehren Thale, Stecklenberg und Westerhausen stehen Wahlen der Führungskräfte auf dem Plan, hierfür wünsche ich uns allen eine ruhige Hand und einen ehrlichen und vertrauensvollen Umgang. 

Ganz besonders bedanken möchte ich mich auch bei unseren Familienangehörigen, Freunden, aber auch bei den einzelnen Arbeitgebern, vieles würde im Ehrenamt nicht funktionieren ohne den Rückenhalt der Familie, die Unterstützung von Freunden und der Sicherheit um einen Arbeitsplatz. Viele Arbeitgeber unterstützen hier die Arbeit unserer Einsatzkräfte und sind verlässlicher Partner der Feuerwehr. 

Liebe Kameradinnen und Kameraden ich wünsche Euch und uns allen ein besinnliches Weihnachtsfest, einen ruhigen, wenn möglich, einsatzfreien Jahreswechsel und vor allem  ganz viel Gesundheit, viel Kraft für die anstehenden Aufgaben im Jahr 2018 und nochmal Danke an alle Einsatzkräfte, Freunde und Familie. 

An dieser Stelle bedanke ich mich auch bei unserer Stadtverwaltung und unserem Bürgermeister Thomas Balcerowski für die sehr gute Zusammenarbeit und wünsche uns auch im Jahr 2018 viel Unterstützung und immer ein konstruktives Miteinander. 

Mit besten Grüßen

Rainer Braune/Stadtwehrleiter

Feuerwehr Stadt Thale